Vom Ferienhaus Normandie zum Weltkulturerbe und einigen der schönsten Dörfer Frankreichs

Alle Reiseziele in der Normandie

Alle Urlaubsziele anzeigen Weniger Urlaubsziele anzeigen
Alle Häuser in der Normandie
Lassen Sie sich inspirieren!
Mit Haustieren
99 Ferienhäuser
Mit Baby
95 Ferienhäuser
Am Meer
73 Ferienhäuser
Im Ferienpark
49 Ferienhäuser
Mit Swimmingpool
41 Ferienhäuser
Anmelden

Urlaub im Ferienhaus in der Normandie - Von Calvados, dem Mont-Saint-Michel und Traumküsten

Die Normandie – Eine der 22 französischen Regionen die auf eine reiche Geschichte zurückblickt und noch viel mehr zu bieten hat. In der Normandie können Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten entdecken. Sie können hier romantische Schlösser mieten und beeindruckende gotische Kathedralen und viele hübsche und verträumte Ortschaften mit imposanten, für diese Region sehr typischen, Fachwerkbauten, besichtigen. Allein die reichhaltige Natur ist eine Reise wert: Die nie endenden satt-grünen Wiesen, die unzähligen Apfelbäume, die wunderschönen Strände und die steile Kreideklippen. Sie erinnern an die Klippen, die Sie rund um ein Ferienhaus in Kent bewundern könnten. Bereist wird die Normandie schon sehr lange, denn schon vor über einem Jahrtausend begannen die Menschen aus ganz Europa in die Normandie zu pilgern, um den Mont-Saint-Michel, eine imposante Klosterfestung auf einem Felsen die "Wunder des Abendlands" genannt wird, zu sehen.

Entdecken Sie die Normandie aus einer Normandie Ferienwohnung und Sie werden viel erleben: Von Wanderungen oder Fahrradtouren in üppiger Natur, über Strandurlaub mit Sportspaß bis hin zu kulinarischem Genuss und Kultur pur.

Lage der Urlaubs-Region Normandie

Die Normandie liegt im Norden von Frankreich direkt am Ärmelkanal. Nordöstlich wird sie von den Norddépartement Picardie und südwestlich von der Bretagne begrenzt. Die Region hat 3,5 Millionen Einwohner und eine Gesamtfläche von circa 30.267 km², womit sie ungefähr der Größe von Belgien entspricht. Die Küste erstreckt sich auf über 600 Kilometer – von Le Tréport im Osten, bis zum Mont-Saint-Michel im westlichsten Zipfel der Region.

Die Normandie besteht aus zwei Regionen: Es gibt die Basse-Normandie, die mit ihrer Halbinsel Cotentin am Ärmelkanal liegt und aus den Départements Calvados, Manche und Orne besteht. Die größte Stadt und Hauptstadt der Basse-Normandie ist Caen, weitere große Städte sind Cherbourg, Octeville und Alençon. Die zweite Region ist die Haute-Normandie, die sich, nördlich von Paris, aus den Départements Seine-Maritime und Eure zusammensetzt. Die Hauptstadt der Haute-Normandie ist Rouen, die größte Stadt ist Le Havre.

Anreise zu Ihrer Ferienunterkunft in der Normandie

Wenn Sie ein Ferienhaus in der Normandie gebucht haben, so haben Sie verschiedene Möglichkeiten anzureisen. Sie können Ihre Anreise von verschiedenen Faktoren abhängig machen, zum Beispiel ob Sie allein, mit dem Partner, Freuden oder der ganzen Familie anreisen und ob Sie eher an einem Ort bleiben und sich erholen wollen oder lieber umherreisen, um möglichst viel von der Region zu sehen.

Mit dem Flugzeug

Es gibt zahlreiche, regelmäßige Flüge aus den großen deutschen Städten wie beispielsweise Hamburg, Frankfurt am Main oder Düsseldorf zu den Flughäfen der Landeshauptstadt, in der ein kleiner Aufenthalt in einer Ferienwohnung in Paris vor oder nach Ihrem Normandie-Urlaub durchaus zu empfehlen ist. Einige Airlines, darunter auch so genannte "Billig-Airlines", bieten Weiterflüge in die Normandie an, jedoch ist es empfehlenswerter, von Paris aus mit dem Zug weiter zu fahren, da die Entfernung machbar und es deutlich günstiger ist. Vor Ort sollten Sie einen Mietwagen buchen, um flexibel zu sein und die Möglichkeit zu haben, die gesamte Normandie auszukundschaften, ohne auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen zu sein. So kämen Sie auch in den Genuss eine Unterkunft an der Loire schnell zu erreichen, falls Sie nach Ihrem Aufenthalt in der Normandie noch einen Schlenker zu den Schlössern im Süden unternehmen möchten.

Mit der Bahn

Möchten Sie sicher, zeitsparend und entspannt in die Normandie reisen, dann wählen Sie am besten die Bahn. Aus Norddeutschland ist es möglich mit dem Thalys, dem ICE oder einer Kombination aus beiden Zügen, zum Bahnhof „Paris-Gare du Nord" zu fahren. Aus dem Süden können Sie auf der neuen Hochgeschwindigkeitstrecke über Straßburg nach „Paris-Gare de l'Est“ anreisen. Von Paris aus geht es vom „Gare Saint-Lazare" weiter nach Rouen, Le Havre, Dieppe, Lisieux, Caen oder Cherbourg. Vom Bahnhof „Gare Montparnasse" erreichen Sie unter anderem Alençon, Argentan und Granville.

Mit dem Auto

Wenn Sie aus dem Norden Deutschlands mit dem Auto Ihr Ferienhaus in der Normandie ansteuern, erreichen Sie die Normandie am besten über Aachen, Lüttich und Valenciennes oder Eindhoven, Antwerpen und Lille.
Von Süddeutschland aus gelangen Sie am einfachsten über die A6 in Richtung Metz nach Frankreich, wenn Sie mögen mit einem Zwischenstopp in einem Ferienhaus im Elsass. Nachdem die französische Grenze passiert ist, folgen Sie der Beschilderung nach Reims auf der A4 und anschließend geht es über die Autobahnen A26 und A29 zu den verschiedenen Urlaubszielen der Normandie.

Praktische Hinweise für einen gelungenen Urlaub in der Normandie

 

Auto

Höchstgeschwindigkeiten:

  • Autobahnen 130 km/h
  • Schnellstraßen 110 km/h
  • National- und Département-Straßen 90 km/h
  • Ortschaften 50 km/h

Trotz der relativ hohen Mautgebühren lohnt es sich, die Autobahnen zu benutzen, denn die Nationalstraßen sind oft überfüllt und man kommt langsam voran. Es gibt aber auch mautfreie Strecken, wie die A84 die von Caen nach Mont-Saint-Michel führt.

Gesundheit

Wenn Sie auf der Suche nach einer Apotheke sind, sollten Sie, wie beispielsweise in Spanien, Ausschau nach einem grünen Kreuz halten. Auch wenn Sie das Nachbarland erst erreichen, wenn Sie das letzte Ferienhaus in den Pyrenäen hinter sich gelassen haben, begegnen Ihnen in gesundheitlicher Hinsicht hier sehr ähnliche Standards. Falls Sie während Ihres Normandie-Urlaubs krank werden, müssen Sie damit rechnen, dass Ihre European Health Insurance Card zwar anerkannt wird und Sie die Karte bei umfangreichen medizinischen Leistungen als Nachweis einer Versicherung nutzen können, jedoch müssen Sie Konsultationen beim Arzt meistens bar bezahlen. Sie bekommen den Betrag in der Regel in Deutschland zurück erstattet.

Klima und Reisezeit

Das Klima der Normandie ist ein durch den Golfstrom geprägtes mildes und feuchtes Ozean-Klima. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt zwischen 10 °C und 12°C. Der Winter in der Normandie ist eher kurz und mild, aber dafür recht regnerisch – sehr selten kann es Schnee geben. Der Frühling kehrt, im Gegensatz zu Deutschland, recht früh zurück. Wenn Sie das Erblühen der Apfelbäume und eine üppige Natur erleben möchten, dann empfehlen sich April und Mai als Reisemonate. Der Sommer reicht von Juni bis Mitte September. In diesen Monaten wird es sommerlich heiß und in der Küstenregion ist die Hitze gut ertragbar. Mutige können sogar im Oktober noch bei bis zu 17°C ins Meer tauchen, obgleich Sie für angenehme Badetemperaturen schon ein Ferienhaus auf Sardinien wählen sollten. Die absolute Hochsaison ist im Juli und August, dann kann es in der Normandie recht voll werden und man sollte frühzeitig buchen. Für Radfahrer und Wanderer eignen sich am besten Frühling und Herbst für einen Ferienhaus-Urlaub in der Normandie.

Notruf

Den Notruf (Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen) erreichen Sie unter der: 112

Öffentliche Verkehrsmittel

Das französische Eisenbahnnetz ist überaus gut ausgebaut und in ländlichen Regionen gibt es zur Ergänzung noch ein gutes Busnetz. Fahrkarten erhalten Sie in der Regel am Bahnsteig oder vom Busfahrer.

Weltkulturerbe der UNESCO in der Normandie

 

Le Mont-Saint-Michel

Le Mont-Saint-Michel ist wohl die bedeutendste Sehenswürdigkeit der ganzen Normandie. Es ist eine Abtei, die zu den schwierigsten Bauprojekten des Mittelalters zählt. Sie wurde bereits im Jahr 708 im Auftrag von Aubert, dem Bischof von Avranches, errichtet. Es sollte ein Heiligtum zu Ehren des Erzengels Michael, der dem Bischof laut christlicher Überlieferung erschienen ist, entstehen. Die Abtei Mont-Saint-Michel wurde schnell zu einer der wichtigsten christlichen Wallfahrtsstätte nach dem Vatikan, den Besucher einer Rom Ferienwohnung gewiss zu Gesicht bekommen.

 

 

Über die Jahre wurde sie immer wieder verändert und für verschiedene Zwecke verwendet, bis sie 1874 renoviert und unter Denkmalschutz gestellt wurde. 1979 wurde die Abtei zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

Le Havre

Le Havre ist eine relativ junge Stadt in der Haute-Normandie im Département Seine-Maritime. Diese Stadt ist nicht irgendeine Stadt, denn ihr Stadtkern wurde 2005, als erstes und einziges städtebauliches Ensemble, zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Dem Architekten Auguste Perret gelang es von 1945 bis 1954, den Stadtkern von klassischer Form inspiriert mit starker Tendenz zur Moderne wieder aufzubauen. Durch seine gut durchdachte architektonische Meisterleitung wirkt das Stadtbild sehr harmonisch.

Die schönsten Dörfer Frankreichs befinden sich in der Normandie

 

Beuvron-en-Auge

Während Ihres Aufenthaltes in der Normandie können Sie Städte und Dörfer voller kleiner Schätze entdecken. Beuvron-en-Auge ist einer jener Orte. Er wird zu den schönsten Dörfern Frankreichs gezählt. Besucht man diesen Ort, so versteht man warum: Eingebettet zwischen Bergen und Meer besitzt dieses kleine normannische Dorf ein bemerkenswertes Erbe – ein altes Herrenhaus aus dem sechzehnten Jahrhundert, das alte Wirtshaus „Auberge de la Boule d'or“ aus dem achtzehnten Jahrhundert und Fachwerkhäuser, die aus dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert stammen.

Liebhaber von Antiquitäten sollten es auf keinen Fall verpassen, einen Streifzug durch die Geschäfte am Marktplatz zu machen oder am „Beuvr'Antiques“ teilzunehmen, der jeden zweiten Sonntag stattfindet. Haben Sie eine Affinität zur gehobenen Gastronomie, so sollten Sie das mit zwei Sternen ausgezeichnete Restaurant „Le Pavé d'Auge“ besuchen.

Barfleur

Die verschlafene Gemeinde liegt in der Basse-Normandie, im Département Manche. Der Hafen galt bis zum Mittelalter als bedeutendster der Cotentin Halbinsel. Einst wichtig für die Römer und Wikinger, wurde er später von den Herrschern Englands genutzt. Man kann ohne weiteres behaupten, dass Barfleur mit seinen für die Region typischen Häusern aus grauem Granit, das schönste Dorf dieses Küstenabschnittes ist. In den verträumten Straßen und Gassen des Ortes gibt es einladende Bars und Cafés, in denen Sie den einen oder anderen Fischer beim Spinnen seines Seemannsgarnes entdecken können. Barfleur ist ein „Must-See“ für alle, die gern mittelalterliche Städte besichtigen.

Lyons-la-Forêt

Das charmante Dorf in der Haute-Normandie befindet sich in einem der schönsten Buchenwälder Europas und gehört zum Département Eure. Lyons-la-Forêt liegt mit seinen malerischen Fachwerkhäusern und bunten Fassaden am kleinen Fluss Lieure. Man kann hölzerne Markthallen aus dem achtzehnten Jahrhundert und andere sehenswerte Gebäude erkunden. Der zentrale Dorfplatz mit seinem Springbrunnen, den zahlreichen Cafés und Terrassen lädt zum Verweilen ein. Maurice Ravel, einer der bekanntesten Komponisten Frankreichs, lebte für ein paar Jahre in dem beschaulichen aber wunderschönen Ort.

Saint-Céneri-le-Gérei

Der winzige französische Ort im Herzen der Alpen von Le Mans, der an einer aus Granit bestehenden Felsflanke über einer Flussschleife der Sarthe im Département Orne liegt, beeindruckt mit Ruhe und romantischer Atmosphäre - perfekt für Flitterwochen. Saint-Céneri-le-Gérei ist Teil des regionalen Naturparks Normandie-Maine und dank seiner reichen Vergangenheit strahlt der Ort noch heute einen Hauch von Geschichte aus.

Im elften und im dreizehnten Jahrhundert entstanden die Burg, die sich seit 250 Jahren im Besitz der Familie Giroie befindet und die Kirche. Wer sich nach Geschichte und Beschaulichkeit sehnt, der sollte einen Ausflug in diesen kleinen aber feinen Ort einplanen.

Le Bec-Hellouin

Zwischen Rouen und Lisieux, im Tal der Risle und umgeben von Wäldern und üppigen Apfelbaumhainen, liegt Le Bec-Hellouin, ein typisches Dorf in der Haute-Normandie mit Fachwerkhäusern und blumengeschmückten Balkonen.

Le Bec-Hellouin gehört zum Département Eure und besitzt eine Abtei, die weit über die Grenzen als Gelehrtenschule bekannt war. Zu verdanken hat sie ihren Bekanntheitsgrad dem Mönch Lefranc de Pavie, der durch den Begründer der Abtei, Ritter Herluin, berufen wurde. Namensgebend für den Ort waren der Bach Le Bec, der durch den Ort fließt, und Ritter Herluin.

Ferien in der Normandie - Highlights

 

Pont de Normandie

„Die Brücke der Normandie“ liegt östlich von Honfleur und ist über zwei Kilometer lang. Sie erstreckt sich über die Seine-Mündung bis hin nach Le Harve und verbindet somit die Haut-Normandie mit der Basse-Normandie. Wenn Sie die Brücke mit dem Auto überqueren, müssen Sie eine Mautgebühr von circa 5 € bezahlen. Man kann die Brücke allerdings auch zu Fuß passieren und den tollen Blick genießen.

Jumièges

Die Ruinen der Abtei Jumièges zählen zu den bemerkenswertesten der Normandie und liegen in der Nähe von Rouen. Die beiden Türme der Abteikirche Notre-Dame beeindrucken die Besucher durch eine Höhe von 46 Metern. Durch sie kann man die ursprünglichen Ausmaße des prächtigen Bauwerks, das ein Beweis der eindrucksvollen romanischen Kunst ist, erahnen. In den Klostergebäuden, die bis heute erhalten sind, können Sie die steinerne Treppe, Teile des Kapitelsaals und einen Keller aus dem zwölften Jahrhundert besichtigen.

Étretat

Eine grandiose Kulisse aus weißen Kalkgestein, Kieselstrand und dem Meer eröffnet sich dem Besucher und macht eines klar: Man muss kein Künstler oder Impressionist sein um diese Szenerie schätzen zu können. Egal aus welcher Position man Étretat Ferienhäuser und Stadtbild betrachtet, man wird diese einmalige Aussicht nie vergessen. Wahrscheinlich ist gerade diese tolle Aussicht der Grund, warum aus dem kleinen Fischerdorf ein recht lebhafter Badeort mit zahlreichen Besuchern geworden ist. Hier gibt es Naturdenkmäler, wie die Kalkklippe Falaise d'Aval und die 70 Meter hohe Felsnadel Aiguille sowie den natürlichen Brückenbogen „Porte d’Aval“, der durch einen unterirdischen Fluss und eine maritime Erosion geformt wurde.

Giverny

Eine der größten Attraktionen der Normandie befindet sich im kleinen Ort Giverny: Das Haus und der Garten des weltberühmten Impressionisten Claude Monet, dessen Bilder seines Gartens Sie auch beim Urlaub in London, München und New York betrachten können. Die Gärten des Künstlers sind mit einer wunderschönen Blumenpracht geschmückt. Der eine Teil besteht hauptsächlich aus verschiedenen Blumen und der andere Teil ist mehr ein Wassergarten mit einer japanischen Brücke und einem Teich voller Seerosen. Reisen Sie in die Nähe von Giverny, so sollten Sie diesen Ort gesehen haben.

Das Dorf hat noch eine weitere Sehenswürdigkeit zu bieten: das Musée d'Art Américain. Es ist ein Museum, das amerikanische Kunst aus der Kolonialzeit bis zu den 1950er Jahren zeigt und dem Zweck diente, die amerikanische Kunst bekannter zu machen.

Normandie-Urlaub - Essen und Trinken

Drei große C’s stehen für die normannische Küche: Calvados, Camembert und Cidre.

Die Normandie bietet optimale klimatische Voraussetzungen für den Anbau von Äpfeln, aus denen Calvados und Cidre hergestellt werden. Beide werden nicht nur von den Franzosen gern getrunken. In der Normandie isst man gern und viel und es wird besonderes Augenmerk auf die Qualität der Speisen gelegt. Die normannische Küche ist teilweise recht schwer, denn die kulinarische Basis wird von vielen Milchprodukten gebildet. Aufgrund des guten Klimas ist die Viehhaltung begünstigt und die meisten Produkte kommen aus der Region. Die schwere normannische Küche wird aber durch leichte Kost, wie Fisch und Meeresfrüchte ausgeglichen. Durch Cidre und Calvados, die gern zum Kochen verwendet werden, entsteht trotz dessen ein kräftiges Aroma.

Ein Beispiel für ein typisches Gericht der Normandie ist „Bœuf braisé à la normande“ – ein in Cidre und Calvados marinierter Rinderbraten. Ein typischer Nachtisch ist „Crêpe normande“: Crêpe der mit Zucker, Sahne und Apfelringen bedeckt ist und mit Calvados am Tisch flambiert wird.

Lassen Sie sich von der Normandie und ihrer wunderschönen Küste verzaubern, was natürlich am besten mit einem Ferienhaus am Meer zu genießen ist. Die Region eignet sich nicht nur hervorragend für Natur- und Wanderliebhaber. Man kann hier ebenso einen entspannten Badeurlaub verbringen oder Kunst und Kultur vergangener Zeiten entdecken. Mit einer Ferienwohnung in der Normandie sind Sie flexibel und haben die einmalige Möglichkeit Land und Leute besser kennen zu lernen.
 
Belvilla bietet eine Vielzahl an Ferienhäuser oder Ferienwohnungen in der Normandie, ob Haus mit Pool oder Appartement - in unserer Suche finden Sie schnell eine Unterkunft, die Ihren Ansprüchen entspricht. Schauen Sie auch direkt nach unseren Sonderangeboten für Ferienhäuser in der Normandie, vielleicht ist in Ihrem geplanten Reisezeitraum etwas Passendes dabei.

Alle Häuser in der Normandie