Buchen Sie hier ein ländliches Toskana Ferienhaus mit Pool zum Beispiel

Über 30 Jahre Erfahrung
Fast 4 Mio. Übernachtungen in 2013
Kundenzufriedenheit 8,4
Über 230.000 Bewertungen

Erleben Sie die Schönheit der Toskana mit einem Ferienhaus Toskana oder einer Toskana Ferienwohnung

Bei Belvilla finden Sie eine große Auswahl an authentischen Ferienhäusern in Europa. Von Windmühlen bis zu luxuriösen Villen, vom Alpenchalet bis zur spanischen Finca, vom Bauernhofappartement für zwei Personen bis zum beeindruckenden Schloss für eine ganze Gruppe... Auch für Wochenendausflüge!

Natur und Kultur, Strand und gutes Essen: freuen Sie sich jetzt schon auf Ihr Toskana-Ferienhaus!

Belvilla bietet Ihnen in diesen Ortschaften Ferienhäuser an:


Ihr unvergesslicher Trip in die altehrwürdige Toskana -

Erfahren Sie mit einer Ferienwohnung den Inbegriff des „Dolce Vita“

 

Die Toskana zählt schon lange zu den beliebtesten Urlaubsregionen der Deutschen im Ausland. Bereits Johann Wolfgang von Goethe verliebte sich bei seiner ausführlich beschriebenen „Italienischen Reise“ in dieses sonnige und üppige Land.

Es gibt viele Eigenschaften der Region, die sie zu Recht zu einer der beliebtesten Ziele Europas machen. Das wundervoll hügelige Terrain ist nicht nur optisch einer Augenweide, sondern eignet sich auch perfekt als Anbaugebiet für Weintrauben und Oliven. Vielleicht ist es der gute Wein und die Kost, die malerische Landschaft und das Klima, die die vielen  Künstler beflügelten, die hier ihre Spuren hinterließen. Lassen auch Sie sich beflügeln und erleben Sie von Ihrer Ferienwohnung Toskana das Ambiente in all seinen Facetten.

Wichtig ist hierbei, dass Sie sich genug Zeit für die Erkundung der Toskana nehmen, denn in fast jedem Dorf gibt es kulturelle Sehenswürdigkeiten, wie jahrhundertealte Kirchen oder römische Ruinen. In einem einzigen Urlaub kann man es kaum schaffen den historischen und künstlerischen Reichtum der Region zu erfassen. Allerdings werden sich nur die wenigsten Besucher sträuben, zurückzukehren, um noch einmal die kulturträchtigen Orte und üppigen Landschaften zu erleben.

 

Anreise

Sind erst einmal die letzten Ausläufer der Alpen und die Poebene überwunden, so erreicht man durch Überquerung des Apennin schließlich die Toskana. Sie liegt an der Ostküste Mittelitaliens, etwa auf Höhe von Korsika. Die Anreise in die Toskana verläuft denkbar unkompliziert. Im ganzen Land finden sich riesige Passagierflughäfen, die mühelos die touristische Nachfrage decken. Zwei dieser großen Passagierflughäfen befinden sich in der Toskana, nämlich die Airports in Florenz und Pisa. Während der erste vorwiegend Linienflieger bedient, finden Sie zum Flughafen Pisa auch günstigere Flüge von Charter- und Billigfluggesellschaften, wie Ryanair oder Easy Jet.

Selbst wenn Sie keine praktische oder günstige Verbindung direkt in die Toskana finden, gibt es mehrere großen Flughäfen in der nahe gelegenen Emilia-Romagna. Rimini oder Bologna verfügen zum Beispiel ebenfalls über stark frequentierte Airports, die viele Direktflüge nach Deutschland im Programm haben. Es empfiehlt sich übrigens sehr ein Auto zu mieten, wenn Sie in die Toskana fliegen. Manche Orte sind schwer zu erreichen, wenn Sie nicht mit PKW unterwegs sind.

Wenn Sie sich entscheiden, die Anreise mit dem eigenen Auto anzutreten, behalten Sie im Sinn, dass außer Sprit noch einige weitere Kosten anfallen, wie zum Beispiel beim Erwerb einer gültigen Vignette für eine Fahrt durch die Schweiz oder die PKW-Maut, die auf allen größeren Verkehrsstraßen Italiens zu zahlen ist.

Auch per Zug sind die meisten Orte der Toskana gut zu erreichen, da diese direkt auf den Hauptstecken gen Rom liegen. Natürlich kostet Sie diese Form der Anreise viel Zeit und somit wird es zwangsläufig auf eine Nachtzugverbindung hinauslaufen, doch allein die Anblicke, die sich Ihnen am Zugfenster erschließen, sind diese Reiseform wert. Eventuell können Sie so schon vor Ihrer Ankunft im Ferienhaus Toskana Eindrücke sammeln. Je nach Tageszeit der Abfahrt können Sie die prächtigen Strecken in den Alpen, entlang der großen norditalienischen Seen sowie Nord- und Mittelitalien am Zugfenster genießen.

 

 

Städte aus einer anderen Zeit

Durch die Straßen der geschichtsträchtigen Innenstädte der Toskana zu laufen, heißt Zeuge zu werden von Gebäuden und Straßenzügen, wie sie vor Hunderten von Jahren kaum anders waren. Manch ein Tourist könnte sich glatt in das Mittelalter oder in die Renaissance zurückversetzt fühlen, wenn er durch die Gassen schlendert. Die vielen Souvenirläden und Eisdielen setzen dieser Illusion zwar einen kleinen Bruch, doch stören sie nicht weiter bei der Erkundung der altehrwürdigen Orte, die nicht selten auf jahrtausendlanges Bestehen zurückblicken. Im Folgenden finden Sie nur eine Auswahl der unzähligen sehenswerten Orte dieser besonderen Region.


Florenz

Die Metropole unter den Städten der Toskana ist die Hauptstadt Florenz. Die Größe und Bedeutung der Stadt geht auf das ausklingende Mittelalter zurück, als die damalige Republik durch Finanzen und Handel eine der reichsten Städte Europas wurde. Kein Name steht so sehr für diese Phase, wie „Medici“. Die Medici waren eine Familie, die durch rigorose Innenpolitik und scharfen Geschäftssinn über Generationen die Herren von Florenz und der Toskana waren. Zwar war die Herrschaft der Medici hinter den Fassaden von skrupellosem und intrigantem Charakter, doch gleichzeitig stand Florenz, wie keine zweite Stadt, für den Fortschritt und die Förderung der Künste und Wissenschaft. Neben den Gelehrten Leonardo Da Vinci und Galileo Galilei, wirkten und lebten hier auch zahlreiche große Meister der Kunst, wie zum Beispiel Donatello oder Michelangelo. Kulturhistorisch gilt Florenz als die Keimzelle der Renaissance.

Von dem Reichtum, den die Stadt in dieser Epoche generierte, zeugen heute noch weite Teile der Innenstadt. Zahllose Prunkbauten des Spätmittelalters und der Renaissance zieren die Straßen. Die Kathedrale, welche kunstvoll ihren weißen, grünen und rosaroten Marmor für die Fassaden und den Glockenturm kombiniert, gilt als stellvertretend für das florierende Florenz der Renaissance. Die gigantische Kuppel des Gotteshauses setzte seinerzeit neue Maßstäbe in der Architektur. Auch die vielen majestätischen Stadtpaläste der Stadtherren sind Zeugen dieser Zeit. Der Palazzo Vecchio aus dem frühen 14. Jahrhundert dient heute wieder als Rathaus der Stadt, nachdem bis zur Herrschaft der Medici bereits im Spätmittelalter Sitz des Florentiner Parlaments war. Das Rathaus Fürth in Bayern nahm sich diesen Palast als optisches Vorbild. Der Palazzo Pitti hingegen beherbergte einst die private Kunstsammlung der Medici. Heute ist der Palast samt seiner Kunstschätze der Öffentlichkeit zugänglich. Besonders den Garten dürfen Sie sich nicht entgehen lassen, der an einem Hang angelegt ist. Der Aufstieg ist mühsam, doch wenn Sie ihn bestreiten, finden Sie dort zahlreiche Skulpturen und Brunnen und werden mit einem Blick über die gesamte Altstadt belohnt.

Wie bereits angedeutet, hatte die Kunst einen besonders hohen Stellenwert im Florenz des 15. und 16. Jahrhunderts. Davon zeugen noch heute etliche Museen in der Stadt. Das bedeutendste unter Ihnen sind unangefochten die Uffizien. Ursprünglich wurden sie von Cosimo de Medici als Verwaltungssitz für seine Ministerien angelegt. Heute sind die Uffizien eines der weltweit bekanntesten Museen mit einer unbezahlbaren Sammlung von Meisterwerken der Malerei und Bildhauerkunst, von der Antike bis ins 18. Jahrhundert. In den 45 Sälen finden sich Bilder und Skulpturen wieder, die Sie gewiss schon einmal abgebildet gesehen haben, wie Michelangelos „David“ oder „Die Geburt der Venus“ von Botticelli. 

 

Siena

Siena wird von vielen als die schönste Stadt Italiens gehandelt. Was diesen Ort von anderen hervorhebt, sind die außergewöhnliche Struktur der Stadt und der ausgesprochen gute Zustand in dem sich die vielen roten Ziegelsteingebäude befinden.

Wo einst ein römisches Amphitheater stand, befindet sich heute die Hauptsehenswürdigkeit des ehemaligen Stadtstaates: die Piazza del Campo. Dieser ungewöhnliche Platz hat die Form einer Jakobsmuschel und fällt zum unteren Ende ab. Dort steht der Palazzo Pubblico, das prunkvolle Rathaus der Stadt. Der Platz und das Rathaus wurden zu Anfang des 14. Jahrhunderts angelegt, als Siena sich, wie auch Florenz oder Pisa, selbst regierte. Auf dem Platz findet das weltbekannte Palio di Siena statt, ein Pferderennen, das aufgrund der engen Kurven, der eigentümlichen Beschaffenheit des Platzes und der erbitterten regionalen Konkurrenz zu den weltweit härtesten seiner Art zählt.

 

Monteriggioni

Die Festung von Monterriggioni ist schon von weitem ein besonderer Anblick, denn kreisrund schmückt sie die Spitze eines Hügels. Die Gemeinde Monteriggioni schließt außer der Festung noch mehrere kleinere Dörfer ein, in denen Sie das eine oder andere Ferienhaus Toskana finden. Die mittelalterliche Stadtmauer und ihre 14 Türme aus dem 13. Jahrhundert sind in makellosem Zustand. Hinter den Mauern ist kaum ein Gebäude jünger als 500 Jahre. Da die Festung ausgesprochen klein ist, brauchen Sie nicht mehr als anderthalb Stunden für einen Besuch einzuplanen. Monteiggioni bietet sich somit hervorragend als kleiner Stopp auf dem Weg von oder nach Siena an.

 

Pisa

Der Name der Stadt Pisa wird von vielen in erster Linie mit dem weltberühmten Schiefen Turm von Pisa in Verbindung gebracht. Der Turm, vor Ort „Campanile“ genannt, ist jedoch nur der Glockenturm eines der schönsten Sakralbau-Ensembles der Welt. Der sogenannte „Campo Dei Miracoli“ wertet neben dem Turm außerdem mit einem prächtigen Dom und Baptisterium auf, die alle in weißem Carrara-Marmor gehalten sind.

Hunderte von Reisegruppen erreichen die Stadt täglich, denn Pisa ist das zweitbeliebteste Ausflugsziel für Tagestrips in Italien, gleich hinter Venedig. Weil viele Touristen sich aber kaum von dem Turm entfernen, sind weite Teile der Universitätsstadt noch authentisch geblieben. Sie werden kleine, verwinkelte Gassen und imposante Plätze finden, wie der Piazza die Cavalieri, einem der schönsten erhaltenen Renaissance-Plätze, der die frühere Macht der einstigen Seefahrerrepublik Pisa greifbar macht. Hier befindet sich unter anderem auch die Eliteuniversität der Stadt, die in einem ehemaligen Stadtpalast sitzt. Ein weiteres Highlight der Stadt ist der älteste wissenschaftlich genutzte Botanische Garten der Welt, der im Jahre 1543 eingerichtet wurde.

 

Lucca

Nur eine halbe Stunde von Pisa entfernt liegt Lucca, welches schon zu antiken Etruskerzeiten existierte. Die Stadt erfuhr im Spätmittelalter ihre größte Blüte, als sie eine Textilmetropole von Weltruf und kurz vor dem Aufstieg der Medici zu der bedeutendsten Stadt Italiens wurde. Lucca wurde nach mehreren Machtwechseln im 13. Und 14. Jahrhundert schließlich, ähnlich wie Genua oder Florenz, eine beständige, reiche Stadtrepublik bis in napoleonische Zeiten. Von dem Prunk und der Stellung der Stadt in der frühen Neuzeit zeugen noch unzählige Baudenkmäler, wie die vollständig intakte Stadtmauser aus dem 17. Jahrhundert und die vielen weißen Marmorkirchen. Insbesondere die säulenreichen Fassaden der Kathedrale und der Kirche San Michele in Foro sind repräsentativ für diese Epoche. Eine Ferienwohnung Toskana in Lucca anzumieten, ist eine hervorragende Idee, denn hier lernen Sie den Charakter der Region am authentischsten kennen. Entdecken Sie die Struktur dieser besonderen Stadt mit ihren lebendigen Gassen und Kanälen.

 

 

Kulinarische Höhepunkte

Die Toskana ist für Freunde der italienischen Küche im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen. Die Spezialitäten vor Ort sind nicht die Klassiker der italienischen Speisekarte. Pizza finden Sie am Besten in Neapel, Eiscreme in Bologna. Die Delikatessen der Toskana sind eher unter den Gourmets bekannt. Hier wird nun ein Blick auf Trank und Kost geworfen, die speziell die Region der Toskana auszeichnen, damit Sie wissen, wonach Sie die Augen offen halten sollten.

Das Geheimnis der Speisen und Getränke der Toskana liegt nicht in der Rezeptur, die oftmals denkbar simpel ist. Es ist die Qualität der Zutaten, die eine fundamentale Rolle spielt. Was immer in dieser sonnenverwöhnten Landschaft mit den reichhaltigen Böden gedeiht, ist von besonderer Güte. Mehr dazu in diesem Artikel auf unserem Blog. Verwöhnen Sie Ihren Gaumen mit den delikaten Erzeugnissen der Toskana.

Wo immer Sie in der Toskana sind, werden Sie nicht allzu lange nach Olivenhainen suchen müssen. Mehr als 14 Millionen Bäume befinden sich in dieser Region – Das sind fast vier Bäume auf jeden Einwohner. Viele Olivenbauern haben inzwischen ihre Höfe zu einem Ferienhaus Toskana umgestaltet und bieten für einige Tage die Ruhe des olivenreichen Landes an. Entsprechend allgegenwärtig in der Küche der Toskana ist das Olivenöl, das international einen sehr guten Ruf genießt und eines der beliebtesten touristischen Mitbringsel ist.

Auch das Fleisch aus der Region ist von höchster Qualität. Die Chianina Rinder, eine der ältesten und größten Nutztierrassen der Welt, stammen aus der Toskana, Umbrien und umliegenden Gebieten. Sie tragen den Namen des toskanischen Chiana-Tals. Das hervorragende Fleisch der Tiere wird unter anderem für das Bistecca alla Fiorentina genutzt, eines der bekanntesten Gerichte der Toskana. Hierbei handelt es sich um ein 600 - 800 Gramm schweres Stück Fleisch, welches gegrillt und mit Salz und gegebenenfalls Olivenöl verfeinert wird. Die Spezialität gibt es übrigens nicht nur in Florenz, sondern in allen größeren Orten rund um eine Ferienwohnung Toskana. Der Preis dafür variiert stets, selbst innerhalb eines Restaurants, da man pro Gewicht Fleisches zahlt. In jedem Fall fällt die Portion so groß aus, dass Sie diese Speise mindestens zu zweit genießen sollten.   

Das Schweinefleisch der Toskana und die Produkte, wie Schinken oder Würste, haben ebenfalls ein hohes Ansehen. Die Finocchiona ist die wohl bekannteste Wurstspezialität der Toskana. Dies ist eine feine Dauersalami, die ihren besonderen Geschmack den enthaltenen Fenchelsamen verdankt. Diese Wurst genießt man idealerweise als Vorspeise in dünnen Scheiben mit einem deftigen Rotwein.

Bekannte Delikatessen der Toskana sind auch der Vin Santo und die Cantuccini, die meist zusammen gereicht werden. Der Vin Santo ist ein bernsteingelber Dessertwein aus halbrosinierten Trauben, der Aromen von Honig und Vanille aufweist. Die Cantuccini, die man dazu bekommt, sind längs geschnittene Mandelkekse, die durch das doppelte Backen lange haltbar sind, aber auch sehr mürbe. Daher wird das Gebäck zum Verzehr in den Vin Santo getunkt. Zusammen genossen zählen diese zwei Spezialitäten zu den typisch toskanischen Nachspeisen, die zum Teil ohne Aufpreis nach den Hauptgängen serviert wird.

Zum Schluss wird die wohl bedeutendste Produkt der Toskana vorgestellt: der Wein. Weinreben prägen die toskanische Landschaft mindestens genauso sehr, wie die Olivenbäume. Wein ist der absolute Exportschlager der Region. Weltbekannte Sorten werden hier gekeltert, wie der Vino Nobile di Montepulciano, Brunello di Montalcino und allen voran der fürstliche Chianti, der neben dem Tropfen aus Burgund und Bordeaux einen der berühmtesten Rotweine der Welt darstellt. Wein ist ein treibendes Reisemotiv vieler Toskana-Urlauber. Auch der Aufenthalt auf einem Winzerhof ist schon lange keine Seltenheit mehr. Mehr zu diesem Phänomen lesen Sie im folgenden Abschnitt.

 

 

Landschaften

In der Toskana finden sich manche der prächtigsten Altstädte Italiens und doch gibt es jedes Jahr Tausende Urlauber, die sich für einen reinen Landurlaub entscheiden. Wer längere Zeit auf dem hiesigen Land verweilte, wird verstehen, weshalb Goethe es vorzog, zwei Jahre im bildschönen Italien zu bleiben, statt zurück in die Heimat nach Thüringen zu kehren.  Die sanften Hügel, die von Weinreben, Olivenhainen und Weizenfeldern überzogen sind und die kurvigen Land- und Schotterstraßen mit Zypressen zu beiden Seiten, die in den warmen Winden wiegen, verzücken jeden Besucher. Kein Wunder also, dass sehr viele Unterkünfte auf dem Land zu finden sind.

Agriturismi, zu Deutsch Ferienbauernhof, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Vielen Leuten sind bereits Ferienbauernhöfe bei Viehwirten in Orten, wie Tirol bekannt. In der Toskana sind es Wein- und Olivenbauern, die umrüsten, um Urlauber zu beherbergen. Besonders im Chianti, dem renommierten Weinbaugebiet zwischen Siena und Florenz, finden sich viele dieser Höfe. Wenn Sie der Erntesaison im September und Oktober hier in einem Ferienhaus Toskana beiwohnen, können Sie sogar selbst mit Hand anlegen und Erntehelfer werden, natürlich nur freiwillig. Eigene Erzeugnisse und weitere örtliche Produkte finden Sie oft im hofeigenen Laden wieder. Gibt es ein besseres Souvenir, als ein Erzeugnis Ihrer Heimat auf Zeit?

Eine weitere sehr beliebte Landschaft ist die Maremma, die sich entlang der Küste zieht und sogar einen Teil der Küste des nördlichen Latium ausmacht. Der Anblick dieser Landschaft unterscheidet sich stark vom Rest der Toskana, denn dieses ehemalige Sumpfgebiet an der Küste ist weitestgehend flach und stark bewaldet. Erst im 18. Jahrhundert begann man dieses Gebiet landwirtschaftlich zu erschließen. Seit einigen Jahren machen sich die Weine der Maremma ebenfalls einen Namen und so florieren auch hier die Agriturismi, auch wenn diese teurer als der Durchschnitt sind. Dafür erleben Sie hier, wie sich Naturschutz auszahlt: Unverdorbene Weiten bieten zahllosen Pflanzen, Tierarten und Zugvögeln ein Zuhause und die sauberen Naturstrände eigenen sich ideal für einen Familienurlaub.

 

 

Phänomenale Weine, sagenumwobene Städte und Landschaften, die einen dahinschmelzen lassen: Die Toskana bietet etwas für jeden Geschmack. Kulturliebhaber kommen hier ebenso auf ihre Kosten, wie Naturfreunde oder Hundebesitzer (hier Information zu hundefreundlichen Unterkünften). Wie Sie Ihren Urlaub gern verbringen, ist der Toskana egal. Sie empfängt Sie gleichermaßen mit den besten Bedingungen.

 

 

Ferienhaus in der Toskana»

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen Newsletter an und profitieren Sie als Erster von neuen Angeboten und Aktionen. Sie können sich in jedem Newsletter einfach wieder abmelden.

»
© Belvilla 1980 - 2014 ‘Belvilla’ und das Belvilla-Logo sind registrierte Marken