Ferienwohnung Rom & Latium

Alle Reiseziele in Rom / Latium

Alle Häuser in Rom / Latium
Lassen Sie sich inspirieren!
Mit Swimmingpool
83 Ferienhäuser
Mit Haustieren
70 Ferienhäuser
Im Ferienpark
35 Ferienhäuser
Am Meer
21 Ferienhäuser
Mit Baby
16 Ferienhäuser
Anmelden

Schöne Ferienwohnungen in Rom & Latium

An manchen Orten der Welt spürt man förmlich, dass dort Geschichte geschrieben wurde. Die Aura Roms zum Beispiel strahlt diese Größe unmissverständlich aus. Auf seinem Höhepunkt umschloss das Römische Weltreich den gesamten Mittelmeerraum, ganz West- und weite Teile Mitteleuropas sowie Großbritannien bis vor die Tore Südschottlands. Dieses immense Reich wurde bis zu der Reichsteilung im späten 5. Jahrhundert zentral von Rom aus geleitet. Wo sollten Sie also zahllose Relikte der Hoch- und Spätantike finden, wenn nicht hier?

Die Stadt ist jedoch weitaus mehr als nur Ansammlung altertümlicher Attraktionen. Viele der Sehenswürdigkeiten entspringen der frühen Neuzeit und im Herzen der Stadt erwartet Sie darüber hinaus der Vatikan, Heimat des Papstes, Zentrum der Katholischen Kirche und der kleinste Staat der Welt.

Auch wenn die „Ewige Stadt“ genug Museen, historische Überreste und sonstige Sehenswürdigkeiten bietet, um einen ganzen Urlaub zu füllen, wäre es schade, wenn Sie das Umland Roms nicht auch ein wenig erkunden. Die liebliche Landschaft um Ihr Ferienhaus im Latium sowie die Fülle an antiken Stätten und charakteristischen Kleinstädten werden Sie ebenfalls begeistern. Dieser Artikel wird Ihnen sowohl die lohnendsten Attraktionen der Metropole am Tiber als auch des übrigen Latiums vorstellen, sodass Sie mit der Urlaubsplanung gleich beginnen können. Bekanntermaßen führen alle Wege nach Rom, also wappnen Sie sich schon jetzt für Ihren Urlaub.

Rom – Von der Stadt der sieben Hügel zum Weltreich

Kaum eine Stadt prägte die Geschichte Europas so sehr wie Rom, als Hauptstadt des Römischen Reichs oder als jahrhundertewährendes Zentrum der Christenheit. Funde belegen erste etruskische Siedlungen etwa ein ganzes Jahrtausend vor Christus in diesem Gebiet. Die dokumentierte Geschichte der Stadt beginnt jedoch erst mit dem Römischen Königreich, das aus Siedlungen auf den berühmten sieben Hügeln der Stadt im 8. Jahrhundert v. Chr. entstand. Nahe Ihrer Ferienwohnung in Rom zeugt die Servianische Mauer von dieser Zeit, die alle damaligen Stadtteile Roms umschloss. Sie entstand im sechsten Jahrhundert vor Christus unter dem König Servius Tullius. Die erhaltenen Abschnitte der Mauer zählen zu den ältesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Genau genommen sind die übrigen Teile der Mauer Überreste des Neubaus, der angeordnet wurde, nachdem Rom im 3. Jahrhundert v. Chr. von Kelten überfallen wurde. Der Ansatz und Verlauf des Walls gewähren Einblicke in die früheste Geschichte Roms.

Wahre Größe erlangte die Stadt erst nachdem sie im frühen 5. Jahrhundert vor Christus zur Republik wurde. Dank der erfolgreichen Expansionspolitik und dem militärischen Geschick konnte Rom seinen Einflussbereich in 100 Jahren von der Stadt und ihrer Umgebung auf die gesamte Apenninhalbinsel ausweiten, von Kalabrien bis hoch nach Venetien. Durch die siegreichen Punischen Kriege gegen Karthago wurde das Wachstum weiter beschleunigt, sodass das Römische Reich zu Zeiten seines berühmtesten Herrschers Julius Caesar fast den gesamten Mittelmeerraum umfasste. Rom selbst wurde im Zuge des wachsenden Machtbereichs die womöglich erste Millionenstadt Europas.

In Rom wurde das erste Aquädukt kreiert, um die Stadt mit genügend Wasser zu versorgen, ein aufwändiges Straßennetz und Abwassersystem bildeten neue infrastrukturelle Errungenschaften und im Forum Romanum, dem kulturellen und politischen Zentrum der Stadt, entstanden erste prunkvolle Tempel, deren Überreste bis heute sichtbar sind.

Seinen Zenit erreichte Rom schließlich als Kaiserreich, zu dem es wenige Jahre vor Christi Geburt erklärt wurde. Dank der Fertigkeit der Römer, Gebiete nicht nur zu unterwerfen, sondern auch zu assimilieren (romanisieren) erlangten die Römer innerhalb ihres Reiches politische Stabilität und nach außen Konkurrenzlosigkeit. Die Akzeptanz der kulturellen Identität Roms lässt sich noch heute an den Überresten römischer Amphitheater, Stadttoren und vielen anderen Bauwerken von Languedoc-Roussillon bis Trier erkennen. Eine lange Phase des Wohlstands folgte, von der selbstredend keine Stadt so sehr profitierte, wie die Hauptstadt Rom. Unzählige Bauwerke des Kaiserreichs, insbesondere der Flavischen Dynastie, sind rings um die Ferienwohnung in Rom noch zu bewundern. Das wohl bekannteste ist das Kolosseum, das größte Amphitheater des antiken Roms, Wahrzeichen der Stadt und ein absolutes Glanzstück altertümlicher Architektur. Die vier Kaiserforen, deren Ruinen Sie ebenfalls noch besichtigen können, und mehreren Kaisern gewidmete Triumphbögen stammen ebenfalls aus dieser Zeit.

Mit dem 3. Jahrhundert begann der schleichende Niedergang Roms, das sich nicht nur mit Verwaltungsproblemen des gigantischen Reichs konfrontiert sah, sondern zunehmend auch mit einfallenden germanischen Völkern. Zunächst sollten monumentale Bauwerke, wie die Maxentiusbasilika, von der noch ein riesiges Seitenschiff erhalten ist, über das Schwächeln hinwegtäuschen. Später würde der hektische Bau der massiven Aurelianischen Mauer um das erweiterte Stadtgebiet architektonisch das Straucheln der Ewigen Stadt bezeichnen.

Die Völkerwanderung markiert das vorläufige Ende der Stadt Rom als Zentrum europäischer Machtpolitik. Aus Verwaltungs- und vor allem Verteidigungsgründen teilte sich das Reich im Jahr 395 in das Ost- und Weströmische Reich. Rom blieb die Hauptstadt des Weströmischen Reichs während Konstantinopel, das heutige Istanbul, die Hauptstadt des Ostens wurde. Ostrom, später als Byzantinisches Reich bekannt, bestand fast bis zur Neuzeit. Westrom hingegen konnte sich nur noch wenige Jahrzehnte gegen die einfallenden germanischen Stämme behaupten. Die Stadt Rom entging nur knapp der völligen Zerstörung.

Die Bedeutung Roms kam zum Erliegen. Die einstige Millionenstadt zählte nur noch wenige Tausend Einwohner. Lediglich das Papsttum verfügte in der Westkirche, aus der sich der spätere Katholizismus bildete, über geistliche Macht. Mit dem frommen Frankengeschlecht der Karolinger, das nach und nach ganz Mitteleuropa eroberte, kehrte wieder Größe in der Stadt ein. Zunächst schenkte der König Pippin dem Papst Ländereien, die die Gründung des Kirchenstaats ermöglichten. Später krönte Papst Leo III. Karl den Großen zum ersten Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, wodurch dem Papst und folglich Rom von mächtigen Verbündeten der Rücken gestärkt wurde.

Neben Jerusalem und Santiago de Compostela in Galicien an der Nordwestküste Spaniens wurde Rom zum drittgrößten Pilgerort des Christentums. Die Stadt etablierte sich nachhaltig zum Mittelpunkt der Katholischen Welt. Zwar hinterließen die Renaissance und das Barock unzählige Denkmäler, wie den pompösen Trevibrunnen oder die Spanische Treppe, doch in erster Linie sind es die Sakralbauten, die das Stadtbild prägen. Von keiner Rom Ferienwohnung benötigen Sie viel Zeit bis zur nächsten Kirche. Die Papstbasiliken in Rom bilden vier der sechs wichtigsten Kirchen der Katholiken, allen voran „Sankt Paulus vor den Mauern“ über der Grabstätte des hingerichteten Apostels Paulus und natürlich die Lateranbasilika, die als Bischofskirche Roms den offiziellen Sitz des Papstes darstellt. Das Leben und Wirken des Oberhaupts der Katholischen Kirche findet jedoch de facto im Vatikan statt.

Der Vatikanstaat bildet innerhalb des Römischen Stadtgebiets mit weniger als 1000 Einwohnern und nicht einmal einem halben Quadratkilometer Fläche das kleinste Land der Welt. Das nahe gelegene von der Region Emilia-Romagna umgebene San Marino ist zwar auch nur der fünftkleinste Staat der Welt, doch schon fast 140 Mal so groß, wie der Vatikan. Seit 1929 ist der ummauerte Vatikanische Hügel das souveräne Areal des Heiligen Stuhls, nachdem der Papst nach der Einverleibung des Kirchenstaats in das Königreich Italien mehrere Jahrzehnte auf eigenen Landbesitz verzichten musste.

Die Pforte zum Vatikanstaat bildet der berühmte Petersplatz, der von prunkvollen Kolonnaden gesäumt ist und in dessen Mitte ein mächtiger, 25 Meter hoher Obelisk steht. Jeden Mittwoch können Sie hier einer päpstlichen Generalaudienz beiwohnen. Die Westfront des Platzes bildet der gigantische Petersdom. Bereits Konstantin der Große ließ im 4. Jahrhundert hier, an der mutmaßlichen Grabstelle des Hl. Apostels Petrus, eine Kirche errichten. Das heutige Gotteshaus entstand im Laufe des 16. und 17. Jahrhunderts und ist nach wie vor eine der größten Kirchen weltweit. Die an die Basilika anschließende Sixtinische Kapelle ist für ihre Wand- und Deckenfresken aus der Renaissance bekannt, die eine Vielzahl von biblischen Themen behandeln. Michelangelos Darstellung der Erschaffung Adams ist das wohl bekannteste Beispiel unter den Meisterwerken, die die Kapelle verzieren. Zugang zu der Sixtinischen Kapelle erhalten Sie als einfacher Tourist im Ferienhaus in Latium ausschließlich in Kombination mit einem Besuch der Vatikanischen Museen, der päpstlichen Kunstsammlung, die neben den Uffizien in Florenz das wohl wichtigste und umfangreichste Museum Italiens ist. Viele weitere Teile des Vatikans dagegen sind Besuchern nicht zugänglich. Ein Spaziergang durch die Gärten ist aber möglich und absolut empfehlenswert. Die Grünflächen decken mehr als die Hälfte der Fläche des kleinen Landes ab und weisen nicht nur eine Vielzahl unterschiedlicher Pflanzen und kunstvoller Brunnen auf, sondern bieten auch im stark bebauten Rom ein Refugium für diverse Vögel und Kleintiere. Wenn Sie mehr von der Natur dieses milden Teils von Italien sehen möchten, sollten Sie sich unbedingt die Landschaft rings um Rom zu Gemüte führen: Die traumhafte Campagna Romana.

Das Umland von Rom

„Campagna Romana“ ist der Name der ländlichen Region rund um Rom. Keine zweite Landschaft Italiens bietet so eine gelungene Mischung aus sanft-hügeliger Landschaft und antiken Ruinen, wie man sie aus dem berühmten Gemälde kennt, in dem Johann Wolfgang von Goethe in einem weißen Mantel erhaben in einer Ruine der Campagna ruht. Tischbeins Werk zeigt hierbei keinen bestimmten Ort der Römischen Campagna. Der Hintergrund ist als eine Collage zu verstehen, die die Essenz dieser wunderschönen Region widerspiegelt: Überreste eines Aquädukts erinnern an den technologischen Fortschritt der römischen Zivilisation; das Grabmal der Caecilia Metella steht stellvertretend für die künstlerische Blüte, die hier vor zwei Jahrtausenden schon stattfand und all das findet sich in eine geschmeidige Landschaft eingebettet. Goethe liebte die Ewige Stadt und ihre Umgebung und verbrachte hier einen Großteil seiner bekannten dokumentierten Reise durch Italien. Sie werden die Begeisterung des literarischen Meisters nachvollziehen können, wenn Sie sich dem Charme dieser Landschaft um Ihr Ferienhaus im Latium hingeben. Hier einige Vorschläge für Ausflüge in die Campagna Romana:

Die Campagna, die oft fälschlicherweise mit Kampanien in Verbindung gebracht wird, ist keine geografisch präzise abgesteckte Region. Im Groben bilden das Meer, die Albaner Berge und das Apennin der Abruzzen die Grenzen dieses Landstrichs südöstlich der Hauptstadt. Besonders prägend für die Campagna ist und war die Via Appia, einst Roms wichtigste Militärstraße, die im späten 4. Jahrhundert vor Christus geschaffen wurde, um Rom mit Brindisi in Apulien zu verbinden. Obwohl große Teile der alten Straße heute von der Staatsstraße 7 überbaut sind, gibt es auch noch Streckenabschnitte, wo Sie die originalen antiken Pflastersteine sehen können. Diese Abschnitte werden Via Appia Antica genannt und lassen sich in mehreren Orten außerhalb Roms bestaunen, wie zum Beispiel in Ciampino oder Terracina. Aufgrund ihrer damaligen Bedeutung ist die Straße von verschiedensten Denkmälern und archäologischen Stätten, wie einstigen Thermen und Zugängen zu Katakomben gesäumt. Sie benötigen von Ihrer Ferienwohnung in Rom nicht viel Zeit um zum Regionalpark Via Appia Antica zu gelangen, der Ihnen Zugang zu diesen stillen Zeugen vergangener Zeitalter verschafft.

Tivoli

Die malerische Stadt Tivoli an den Wasserfällen war schon immer ein beliebter Rückzugsort von wohlhabenden Römern. Der Kaiser Hadrian ließ hier das mächtigste Privatanwesen errichten, das sich je ein römischer Kaiser gönnte. Die Villa Adriana, wo Hadrian in seinem Ferienhaus Rom hinter sich ließ, gilt als das antike Äquivalent des französischen Versailles vor den Toren von Paris. Zwar wurde die riesige Anlage zwischen Pinien und Zypressen mehrfach zerstört und geplündert, doch die prachtvollen Gärten sind gut erhalten und die gewaltigen Ruinen geben Einblick in die Größe des heutigen Weltkulturerbes. Ein weiteres von der UNSECO geschütztes Objekt in Tivoli ist die üppige Villa d’Este zusammen mit dessen pompösen Garten aus der Renaissance, der vor allem für die aufwändigen Wasserspiele bekannt ist.

Frascati

Auch in Frascati ließ sich das Römische Patriziat Sommerresidenzen bauen. Das nahe gelegene Tuscunum, wo Jahrhunderte später in der Renaissance erneut Villen gebaut wurden, war schon in der Antike ein luxuriöser Ort, der den Privilegierten vorbehalten war. Heute können auch Sie sich dort eine Ferienwohnung Latium gönnen. Neben vielen frühneuzeitlichen Kirchen und Denkmälern ist der Hauptort Frascati vordergründig für den leichten weißen Wein bekannt, der neben dem Chianti aus der Toskana zu den bekanntesten Weinen Italiens zählt. Der Frascati steht mit seinen Attributen sinnbildlich für Ihren Urlaub, der im Latium ebenfalls süßlich und leicht werden dürfte.

Frascati zählt zu den sogenannten „Castelli Romani“, ein Gebiet, das mehrere Gemeinden in den Albaner Bergen umfasst. Die pittoreske Lage in der stark bewaldeten, erloschenen Vulkankette zeichnet diese kleinen Orte aus. Der Name „Castelli Romani“ leitet sich weniger von Burgen als den gewaltigen Residenzen ab, die sich die römische Oberschicht hier schaffen ließen. Auch der päpstliche Sommerpalast, das Castello Gandolfo am Albaner See, befindet sich hier. Der Albaner See und der Nemisee bieten sich auch als Badeseen mit hervorragender Wasserqualität an. Lediglich am Wochenende sollten Sie die Seen meiden, denn Castelli Romani ist auch nach Jahrtausenden noch immer ein sehr beliebtes Erholungsgebiet der Hauptstädter.

Weiteres im Latium

Wer lieber ungestört badet, dem kann die latinische Mittelmeerküste als Geheimtipp empfohlen werden, die kaum touristisch geprägt, dafür aber gut erschlossen ist. Je weiter man sich von der Metropolregion Roms entfernt, desto mehr Ruhe erwartet einen an den gut gepflegten Sandstränden. Der Großteil der Badeurlauber, die Italien aufsuchen, fährt nach Rimini, in andere Adria-Gebiete, nach Sizilien oder Sardinien. Die vielen schönen Strände des Tyrrhenischen Meers in Mittelitalien hingegen führen touristisch eher ein Schattendasein. Das ist Ihre Chance auf einen rundum entspannten Badeurlaub in Orten nahe Ihrer Ferienwohnung im Latium, die an Authentizität noch nichts einbüßen mussten.

Die Seen des Latium

Auch in den Vulkanseen des Latiums wird gern gebadet. Diese haben schon vor dem Meer angenehme Wassertemperaturen, die sich noch bis in den Herbst hinein halten. Da der Lago di Bracciano nur 30 Kilometer außerhalb der Hauptstadt liegt, ist auch dies ein beliebtes Ausflugsziel der Römer. Ruhiger hingegen geht es am Bolsenasee zu, dem fünftgrößten See Italiens, der selbst viele norditalienische Seen an Fläche übertrifft. Wenn Sie genug vom Baden haben, können Sie ausgehend von Ihrer Ferienwohnung im Latium auch andere Regionen entdecken. Da der See die Grenze des Latiums zu der Toskana und Umbrien bildet, sind Ausflüge in andere Regionen schnell unternommen.

Viterbo und weitere historische Highlights

Die historisch betrachtet zweitbedeutendste Stadt des Latiums ist Viterbo, der offizielle Sitz von acht Päpsten zwischen 1257 und 1281; eine von nur wenigen Verlegungen des Heiligen Stuhls, ähnlich wie es mehrere Jahrhunderte später in Avignon in der Provence der Fall war. Der Papstpalast aus dem 13. Jahrhundert ist die größte Sehenswürdigkeit des Ortes, doch auch die gesamte Innenstadt Viterbos ist eine der besterhaltenen mittelalterlichen Altstädte Italiens mit vielen gut gepflegten Plätzen und Palästen. Der Stadtheiligen Rosa zu Ehren wird seit dem 13. Jahrhundert jedes Jahr im Spätsommer ein prunkvoller 30 Meter hoher, vergoldeter Turm aus leichten Materialien, wie Papiermasche oder Aluminium aufgebaut und im September durch die ganze Innenstadt zur Kirche Santa Maria getragen. Bei einem Ausflug von Ihrer Ferienwohnung im Latium können Sie Zeuge dieser beeindruckenden Prozession werden.

Gleich außerhalb Viterbos erwartet Sie außerdem die Villa Lante aus der Renaissance, ein einstiger Jagdpalast für den Papst Leo X. mit einem imposanten französischen Garten – sein persönliches Latium Ferienhaus der Extraklasse, wenn man so möchte. Auch Calcata auf halber Strecke zwischen Viterbo und Rom ist ein Ausflug wert. Die mittelalterliche Altstadt des kleinen Künstlerdorfs zeichnet sich durch ihre beeindruckende Lage auf einer breiten Felssäule aus, wodurch die Gemeinde über dem Tal des Treja thront.

Das nahe Vulci entführt Sie in die vorrömische Zeit dieses Landstrichs, denn hier befindet sich eine Nekropole der Etrusker, in der seit dem 19. Jahrhundert unzählige kostbare Grabbeilagen von Vasen bis Schmuck zu Tage gebracht wurden.

Wie Sie merken, schlummert die Geschichte in allen Ecken des Latiums und Roms. So etwas, wie einen „reinen Badeurlaub“ werden Sie hier kaum verbringen können, denn Sie befinden sich in einem Paradies für Kultururlauber. Gelegenheiten für ländliche Entspannung oder ein Sonnenbad gibt es dennoch zur Genüge. Hobbyhistoriker werden also gewiss einen Kompromiss mit dem erholungssuchenden Partner oder dem erlebnishungrigen Nachwuchs finden.

Alle Häuser in Rom / Latium