Müritzeum Waren (Müritz)
Entdecken Sie die Wald, Vogel- und Wasserwelten der 1.000 Seen in Deutschlands größtem Aquarium für heimische Süßwasserfische! Im Müritzeum erleben Sie die Natur der Mecklenburgischen Seenplatte mit allen Sinnen: Gehen Sie mit einem Maränenschwarm tauchen, musizieren Sie mit Laubfröschen im Moor oder fischen Sie mit den Seeadlern in der Müritz. Erforschen Sie mit Ihren Kindern spielerisch das außergewöhnliche Reich von Tieren, Pflanzen und Natur auf Ihrem Rundgang durch das Müritzeum und entdecken Sie in Deutschlands größter Aquarienlandschaft für heimische Süßwasserfische die Vielfalt der Wasserbewohner der Mecklenburgischen Seenlandschaft. Mit Spiel und Unterhaltung erleben Sie die Natur, ringsum die durch die Eiszeit geformte Müritz. Entdecken Sie den Museumsgarten, besuchen Sie die wechselnden Sonderausstellungen und staunen Sie über faszinierende Ausstellungsstücke der Naturhistorischen Sammlungen Mecklenburg-Vorpommern.

Heimattierpark Greifswald
Der Heimattierpark Greifswald befindet sich auf einer ca. 3,6 ha großen Parkanlage, rund um den Schwanenteich. Hier findet der Besucher derzeit ca. 100 Tierarten mit einem Bestand von etwa 400 – 500 Individuen: zahlreiche Wassergeflügelarten, farbenprächtige Vögel, ein Streichelgehege, Esel, Ponys, Biber, Erdmännchen, Präriehunde, Stachelschweine sowie Reptilien und Amphibienarten.

Schmetterlingsfarm Trassenheide
Etwa 600 farbenprächtige, große und kleine exotische Schmetterlinge flattern inmitten einer tropischen Pflanzenwelt und sind dort hautnah zu erleben. Erleben Sie das lebende Ameisenvolk hinter Glas und die geführten Nachtwanderungen.

Sommerodelbahn
Die Sommerrodelbahn hat eine Gesamtlänge von 800 Metern. Damit es auch richtig Spaß macht, bietet die Sommerrodelbahn sieben Steilkurven und sechs Schikanen. Der Höhenunterschied beträgt 30 Meter. Damit sie nicht Bergsteigen müssen steht ihnen ein Schlepplift zur Verfügung.

Affenwald
Der Affenwald bietet eine Großfamilie Bergaffen, die in einem 3,5 Hektar großen Naturgehege zu Hause sind.
Die Heimat der Berberaffen ist Marokko. Weiterhin ist eine Gruppe Ouessantschafe mit in das Gehege der Berberaffen eingezogen. In dem Freigehege haben die Besucher die Möglichkeit die Affenbande live zu erleben.

Einheimische Waldtiere, Meeresbewohner und exotische Riesen
Tierisch gut sind die vielen Zoos und Tierparks entlang der Mecklenburger Ostseeküste. Ob einheimische Waldtiere, blubbernde Meeresbewohner oder exotische Riesen, die Auswahl ist groß und das Angebot gut. Neben den Tieren ist die kinderfreundliche Inszenierung der Parks und Zoos mit spannenden Entdeckungstouren und vielen Spielplätzen besonders reizvoll für junge Familien. Im Zoo Rostock, dem Zoo der Hansestadt Stralsund, sowie im Schweriner Zoo entzücken Sie neben schönen Vögeln und Kaltblütlern auch viele große und kleine Säugetiere von allen Kontinenten dieser Welt. Hier warten Elefanten und Löwen, sowie das Eisbärgehege des Rostocker Zoos auf neugierige Besucher.

Ein wenig einheimischer aber nicht minder wild präsentieren sich die Tierparks der Region. Hier erleben Sie mit der gesamten Familie Haustiere und Wildtiere hautnah. Beobachten Sie im Natur – und Umweltpark Güstrow Bären und Wölfe, streicheln Sie Ziegen und Schafe im Heimattierpark Grimmen oder staunen Sie im Tierpark Wismar über die Anmut der Straußenvögel.

Passend zum Urlaub am Wasser laden in Stralsund das Meeresmuseum und speziell das OZEANEUM zu einem Ausflug in unsere Weltmeere. Ob süße Seepferdchen oder gefährliche Haie, hier kann man bei einem Tagesausflug viele Meeresbewohner begutachten. Wer seine Konzentration auf das Beobachten nur eines Tieres legen möchte und dabei den Kontakt zu diesem sucht, dem empfiehlt sich ein Besuch der Robbenstation am Yachthafen Hohe Düne. Hier erfahren Sie viel Wissenswertes über die Meeressäuger. Als unglaublich schön entpuppt hat sich auch die Schmetterlingsfarm Trassenheide. Farbenfroh und bunt flattern dort einheimische und exotische Falter durch die Botanik.

Marine Science Center
Wie orientiert sich eigentlich ein Seehund? Kann er im Wasser hören und schmecken? Wie gut kann er sich im trüben Wasser der Nord- und Ostsee zurechtfinden? Das und vieles mehr gibt es in der Robbenstation im Yachthafen Hohe Düne direkt an der Ost­mole der Warnow zu erfahren. 9 Seehunde, 2 kalifornische Seelöwen und 1 südafrikanischer Seebär leben derzeit in der Robbenstation der Universität Rostock. Eine große Netztasche umgibt das 60 mal 30 Meter große Gehege. Es ist bis zu sechs Meter tief und das weltweit größte seiner Art. Hier kümmern sich 12 Wissenschaftler und erforschen die Sinne der Tiere, wie sie sich unter Wasser orientieren und ihre Beute finden können.

Tropenhaus Ostseebad Bansin
Auf 250m² Innen- und 1300 m² Außenfläche präsentieren sich Ihnen 150 verschiedene Tiere in 70 Arten, dazu 200 Arten exotischer Pflanzen (mit einer Kakteen-Sonderausstellung). Von tropischen Insekten, Fröschen, Leguanen, Waranen und Chamäleons bis hin zu Schlangen, Vögeln, Kleinsäugern und Affen. Seltene blaugefleckte Baumwarane, die erst im Jahr 2001 auf einer kleinen Insel nahe Neuguinea entdeckt wurden, Krallenaffen Südamerikas und sprechende Papageien gehören ebenfalls zum Bestand. In der Tropenhalle finden Sie Vögel, Sumpfschildkröten und exotische Pflanzen des südamerikanischen Kontinents.

Haustierpark Lelkendorf
Im Haustierpark Lelkendorf am Rande des Naturparks „Mecklenburgische Schweiz – Kummerower See“ gelegen, können Besucher alte und in ihrem Bestand akut gefährdete Haus- und Nutztierrassen in naturnahen Gehegen beobachten. 1993 war die Eröffnung der Gehegeanlage mit Präsentation von Steppenrindern, Fjälrindern, Rhön und Zackelschafen, Skudden, Mangalitzschweinen, Tarpanen und Eseln. Inzwischen wurde der Tierbestand um weitere Schaf-, Ziegen-, Schweine- und Geflügelrassen erweitert. Auf der neu angelegten Streuobstwiese tragen seltene alte Hochstammobstsorten erste Früchte. Zum Tierpark gehört auch eine Thinghalle aus Holz mit offener Feuerstelle, sowie ein Steinbackofen in dem regelmäßig frisches Brot und Obstkuchen gebacken wird.

Das ganze Jahr Erlebniszeit im Rostocker Zoo
Der größte Zoo an der deutschen Ostseeküste lädt zur Entdeckungsreise ein. Begegnen Sie 4.500 Tieren in 320 Arten aus aller Welt. Erleben Sie Geparden und Jaguare in der Wildnis, Dschungelfeeling im Südamerika-Haus inmitten von Kapuzineraffen, urzeitliche Reptilien in der Krokodil-Halle, Eisbären auf der„Bärenburg“ und exotische Vögel im Regenwald-Pavillon.

Auch das hat nicht jeder: die Erfahrungsstationen eben den Tieranlagen zum Klettern wie ein Affe, balancieren wie ein Flamingo und Hüpfen wie ein Känguru. „Erfahren durch Ausprobieren“ lautet die Devise. Während der öffentlichen Fütterungen der Löwen, Kamele, Bären, Wisente und Pinguine sowie bei den exklusiven Tierbegegnungen erleben Sie die Tiere hautnah.
Werden Sie „Tierpfleger auf Zeit“ bei Bären, Pinguinen, Zebras oder Robben.

Tierpark Ueckermuende
Im Tierpark Ueckermünde leben über 400 Tiere in 100 Arten. Dazu gehören neben heimischen Haus- und Wildtieren auch verschiedene Affenarten, Löwen, Papageien, Lamas und Kängurus.
Eine Expedition zu den Tieren aller Kontinente ist hier in drei Stunden möglich. Die Tiere leben in großen naturnah gestalteten Freigehegen. Einige Anlagen dürfen auch betreten werden, so dass die Besucher die Tiere ohne Gitter beobachten können. In der Zooschule wird Schulklassen aller Altersstufen Biologie-Unterricht angeboten. Erlebnisführungen und Schaufütterungen ermöglichen allen Gästen einen erlebnisreichen Tag im Tierpark.

Zoo Schwerin
Das Areal des Schweriner Zoos erstreckt sich zwischen dem Südufer des Schweriner Sees, dem Faulen See und dem Wohngebiet Großer Dreesch auf einer Fläche von etwa 25 ha. Im Zoo sind ca. 2.400 Tiere in etwa 154 Arten zu sehen, darunter Giraffen, Breitmaulnashörner, Flachlandtapire, Chapmanzebras, Wasserschweine, Fischotter, Gibbons, Kattas und weitere Affenarten, Löwen, Aras und Gebirgsloris, Humpoldtpinguine, Kuhreiher und Marabus. 2011 wurde die Südamerikaanlage eröffnet.

Vogelpark Marlow
Auf einer Fläche von 22 Hektar können Besucher verschiedene Vögel aus aller Welt bewundern, wie zum Beispiel den Blauhalsstrauß aus Afrika oder den frechen Kea, einen Bergpapageien beheimatet in Neuseeland. Hier kommen Sie aber auch Kängurus, Kattas, Alpakas oder Humboldtpinguinen Madagaskar ganz nah. Die neugierigen Totenkopfaffen sind bei Jung und Alt beliebt. Im begehbaren Streichelgehege können die Kleinen Schafe, Ziegen und Minischweine füttern.

Kraniche, Störche, Wassergeflügel, Fasane, Tauben und Papageien leben in großzügigen, oft auch begehbaren, naturnahen Lebensräumen. Pelikane, Weiß- und Schwarzstörche, aber auch Watvögel und Flamingos können so ohne Trennung beaobachtet werden. Die farbenprächtigen und quicklebendigen Loris fressen Ihnen sogar aus der Hand. Auf Falknerart wird Ihnen Einblick in das Leben der Greifvögel vermittelt. Wer hat schon mal einen Papagei gestreichelt?

Deutsches Meeresmuseum Stralsund
Das Deutsche Meeresmuseum mit seinen vier Standorten ist das größte naturwissenschaftliche Museum Norddeutschlands. Hier erhalten Besucher vielfältige Einblicke in das Leben im Meer sowie seine Nutzung und Erforschung durch den Menschen. Eindrucksvoll wird die Ausstellung in einer ehemaligen Klosterkirche ergänzt durch eine faszinierende Vielfalt an wunderschönen Aquarien der Tropen, des Mittelmeeres und einheimischer Meeresbewohner. Besuchermagnet sind die Meeresschildkröten in Deutschlands größtem Schildkrötenbecken. Weitere Standorte sind das Ozeaneum auf der Stralsunder Hafeninsel, das Nautineum und das Natureum am Darßer Ort im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.