Urlaub mit Baby an der Ostseeküste

Wenn ein Baby da ist, beginnt ein neuer Lebensabschnitt, auch was die Ferienplanung betrifft. Für eine gelungene Reise an die Ostsee müssen jetzt die Bedürfnisse des neuen kleinen Erdenbürgers berücksichtigt werden, sonst haben seine Eltern im Urlaub wenig Freude. Denn mit einem ständig unruhigen und unzufriedenen Säugling verliert selbst die schönste Strandkulisse ihren Reiz. Allen Eltern sei jedoch zur Beruhigung gesagt: Mit Baby zu verreisen kann wunderschön sein und in vielerlei Hinsicht sogar weniger kompliziert als mit einem Kleinkind. Babys benötigen noch nicht viel Spielzeug. Solange sie voll gestillt werden, ist die Ernährung überall gesichert und sie können – zum Beispiel in der Trage – (fast) überall mit hingenommen werden. Denn an gesunder Ostseeluft im Freien schläft es sich wunderbar.

Reisezeit

Ab wann der erste Urlaub nach der Geburt eines Babys losgehen kann, hängt vor allem vom Gefühl der Eltern ab. Hat sich alles eingespielt, fühlt sich die Mutter wieder körperlich in der Lage und fit genug für die Anstrengungen einer Reise? Ist das Baby gesund? Dann steht dem ersten Urlaub nichts mehr im Wege. Als zeitlicher Richtwert bietet sich die Drei-Monats-Marke an. Nach drei Monaten hatten Baby und Eltern im Allgemeinen genug Zeit, um sich aufeinander einzustellen. Oft hat sich auch ein erkennbarer Schlafrhythmus herausgebildet. Damit der noch junge Organismus aufgrund einer zu langen Anreise nicht überlastet wird, sollte das Urlaubsziel nach Möglichkeit innerhalb von drei Stunden erreicht werden. Eine Reise an die Ostseeküste bietet sich daher für Eltern eines noch kleinen Babys an. Wegen der dann günstigeren Witterungsverhältnisse und angenehmen Temperaturen ist an der Ostseeküste der Spätfrühling und Frühherbst als ideale Reisezeit zu empfehlen. Im Sommer herrschen schon mal Temperaturen von über 30 Grad. Aber es weht immer ein erfrischendes Lüftchen an der Ostsee – mit Sonnenschutz und Schattenspender ausgestattet, können Eltern von Babys gut geschützt auch im Sommer Urlaub an der Ostsee machen.

Die Schwangerschaft ist eine sehr intensive Zeit im Leben einer Frau. Neben Hormonschwankungen und Glücksgefühlen verändert sich der gesamte Körper während der Schwangerschaft und konfrontiert die werdende Mutter sowie die gesamte Familie mit der einen oder anderen Hürde in sonst unkomplizierten Lebenssituationen. Auch der gewohnt entspannte Urlaub muss in dieser Zeit ein wenig anders organisiert werden. Dennoch ist eine Reise an die Ostsee in dieser Zeit auch für Schwangere zu empfehlen. Wer sich ausreichend vorbereitet, informiert  und die Schwangerschaft realistisch in die Reiseplanung miteinbezieht, der erlebt nach wie vor einen erholsamen Ostseeurlaub und tut dabei für sich und das ungeborene Kind sogar etwas richtig Gutes. Gerne empfangen wir Sie und Ihren runden Bauch zu jeder Zeit  in unseren Ferienunterkünften entlang der Ostseeküste. Die letzten Wochen Ihrer Schwangerschaft sollten Sie jedoch nutzen, um sich zu Hause auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten und den Ostseeurlaub lieber einige Monate nach hinten verlegen. Wenn Sie uns nach der Geburt mit Ihrem süßen Nachwuchs besuchen, freuen wir uns umso mehr.

Reiseziel

Für den ersten Urlaub mit Baby bietet sich wegen der angenehmen Witterungsverhältnisse der Frühling und Herbst (Monate Mai, Juni, September) als ideale Reisezeit an der Ostseeküste an. Die „lütten“ Gäste sind an der Ostsee herzlich willkommen. Bei Durchschnittstemperaturen von 22 ­ bis 27 Grad können Eltern von Babys aber auch im Sommer Urlaub an der Ostsee verbringen. Vergessen Sie nicht für genügend Sonnenschutz zu sorgen. Sonnencreme, Hüte und Babybekleidung mit UV-Schutz sollten Sie nicht vergessen. Direkt am Strand ist Ihr Baby am besten in einer Strandmuschel geschützt.  Eine gute Infrastruktur (Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie, Spazierwege, ruhige Kurparks, Rad- und Wanderwege, barrierefreie Strandzugänge, Ärzte) findet man in allen Ostseebädern Mecklenburg-Vorpommerns.

Die Urlaubsunterkunft muss bei einer Reise mit einem voll gestillten Baby eigentlich nur wenig besondere Ausstattung vorweisen. Wirklich wichtig ist vor allem ein Baby-Bett – falls das Baby nicht im Bett der Eltern schläft. Je nachdem, was Eltern selbst mitzunehmen bereit sind oder was sie vorzufinden wünschen, können sie darauf achten, dass ihr Gastgeber darüber hinaus zum Beispiel

  • Hochstuhl, Laufgitter, Babyphone, Wickeltisch, Windeln, Babybadewanne und Töpfchen,
  • Flaschenwärmer, Wasserkocher, Geschirrspüler, Mikrowelle, Kindergeschirr,
  • Leihkinderwagen/Buggy, Treppengitter, Steckdosenschutz, Waschmaschine,
  • Wäschetrockner, Fahrradkindersitz und Babysitterservice

bereit hält.

Wenn größere Geschwister mitreisen achten Sie auf:

  • Spielzimmer im Haus, Spielplatz in der Nähe, verkehrsberuhigte Lage
  • Kinderbetreuung und Babysitterservice
  • Kinderclub, Teenieclub und Animation
  • Kinderbüffet im Restaurant.

Urlaub mit Baby an der Ostseeküste

 

Anreise

Welches Transportmittel für die Reise an die Ostsee mit Baby besonders geeignet ist, hängt von der Entfernung zum Reiseziel, dem Temperament des Babys und den persönlichen Vorlieben der Eltern ab. Kinderärzte raten in den ersten drei Monaten von langen Reisen mit dem Baby ab. Während der ersten drei Monate ist die Muskulatur noch nicht sehr gestärkt und die Wirbelsäule der Babys somit sehr empfindlich. Neugeborene sollten daher die meiste Zeit liegen. Dies ist in herkömmlichen Babyschalen jedoch nicht gewährleistet.

Auto

Für Autofahrten gilt: Lange Strecken können bei einem unruhigen Geist wirklich quälend, mit einem ruhigen, viel schlafenden Säugling jedoch eine Wohltat sein. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, die Schlafenszeiten zu nutzen und regelmäßige Pausen bei der Anreise im Auto einzuplanen. Daher verreisen viele Eltern mit Baby nachts. Das hat noch den Vorteil, dass es nicht zu heiß im Auto wird und dass keine Staus drohen. Bei Autofahrten am Tag muss unbedingt dafür gesorgt werden, dass das Baby nicht überhitzt und genug trinkt, jedoch zugleich keine Zugluft abbekommt.

Bahnfahren

Mit der Bahn zu fahren hat den Vorteil, dass man mit dem Baby aufstehen und sich bewegen kann. Außerdem nimmt die Bahn Kinder bis einschließlich fünf Jahre unentgeltlich und ohne Fahrkarte mit (Kinder im Alter von 6 bis 14 fahren in Begleitung eines eigenen Eltern- oder Großelternteils kostenlos mit der Bahn. Sie müssen aber in die Fahrkarte der Erwachsenen eingetragen sein). Anstrengend wird es jedoch, falls lärm- und geruchsempfindliche Zeitgenossen mit im Abteil sitzen. Daher unbedingt im Kleinkindabteil reservieren. Im ICE gibt es außerdem eine Toilette mit Wickeltisch. Auf jeden Fall ist es bei einer Bahnreise mit Kind und Kegel sinnvoll, das Gepäck vorher aufzugeben.

Mit dem Fernbus reisen Sie bequem und günstig an Ihren Urlaubsort. Bedenken Sie jedoch, dass Sie rechtzeitig vor Ort sind, da keine Sitzplatzreservierungen möglich sind. Der Platz ist im Gegensatz zur Bahnreise eingeschränkt.

Flugzeug

Auch Flugreisen mit Baby sind kein Problem. Sie reisen – zum Beispiel mit der Lufthansa – auf innerdeutschen Flügen kostenfrei, bei allen anderen Flügen für einen geringen Aufpreis. Dafür sitzen die kleinen Passagiere meist auf dem Schoß der Eltern. Ganz vorne bieten manche Fluglinien auch Baby-Liegeplätze an, einen solchen zu ergattern ist allerdings ein kleines Glücksspiel. Der Buggy oder Kinderwagen darf übrigens meist mit aufs Rollfeld genommen werden und wird dann beim Einsteigen abgegeben und im Gepäckraum verstaut.

Für Flugreisen gilt: Die trockene kühle Luft der Klimaanlage und mangelnde Bewegungsmöglichkeiten sind nicht ganz unbelastend für das Baby. Und je nach Temperament und Alter des Säuglings kann es sein (muss aber nicht), dass es nicht nur bei Start und Landung kräftig seine Stimme ertönen lässt. Daher von Vorteil: ein inländischer Flug an die Ostsee – nie länger als 1 Flugstunde!
Falls nicht voll gestillt wird, vorbereitetes Fläschchen oder Gläschen mit an Bord bringen, das Baby während Start und Landung zum Druckausgleich trinken lassen.

Urlaub mit Baby an der Ostseeküste

Vorbereitung

Wir haben für Sie eine Checkliste zusammengestellt, damit der Urlaubsstart mit Kind entspannt gelingt. Handgepäck, Reiseapotheke und Nützliches für den Ferienalltag im Familienurlaub dürfen Sie nicht vergessen.  Bequem und platzsparend: Sie müssen nur eine Erstausstattung für ihr Baby sowie spezielle oder persönliche Utensilien einpacken, alles andere können Sie am Urlaubsziel erwerben. Unser Plus: Ab fünf gebuchten Übernachtungen in einer unserer Unterkünfte erhalten Sie die Windeln für den Nachwuchs gratis. Dies gilt in den Monaten April, Juni und September und für die gesamte Reisezeit.

  • Windeln
  • Feuchttücher
  • Wundcreme
  • Sonnencreme
  • Babybad und Hautlotion
  • Papiertaschentücher
  • Wickeltasche
  • Babydecke
  • Lätzchen
  • Fläschchen
  • Plastiklöffel
  • Breigläschen
  • Milchpulver
  • Wasser
  • Sonnenhut
  • Mückennetz
  • Sonnenschirm
  • Bodies
  • Strampler
  • Söckchen
  • Schuhe
  • T-Shirts
  • Sweatshirt
  • Jäckchen
  • Tragetuch oder -hilfe
  • Buggy oder Kinderwagen
  • Babyspielzeug
  • Kuscheltier
  • Schnuller
  • Babyphon
  • Medikamente gegen Erkältung und Schmerzen
  • Fieber-Thermometer
  • Reiseunterlagen
  • Geldbörse
  • Windeltasche mit Feuchttüchern
  • Ersatzkleidung
  • Babynahrung, Getränk, Lätzchen, Löffel
  • Baby-Spielzeug
  • Schnuller
  • Babydecke
  • Wiederverschließbare Plastiktüte für Windeln und Schmutzwäsche
  • Fotokamera mit Ladekabel oder Batterien und Speicherkarte