Forschen-und-entdecken-an-der-ostseekueste

Der Familienurlaub an der Ostseeküste bietet neben Entspannung und Erholung auch ein ausgewogenes Kultur- und Freizeitprogramm.

 

Nautineum Stralsund

Auf der Insel Dänholm im Strelasund zwischen Rügen und Stralsund befindet sich das Freiluftmuseum NAUTINEUM und bildet einen der vier Standorte des Deutschen Meeresmuseums. Während eines Familienurlaubs an der Ostsee, wartet hier ein Ausflug in die Tiefen des Meeres, die Kunst der Küstenfischerei und die Entstehung von Seewasserstraßen auf interessierte Besucher jeden Alters. Entdecken Sie mit der gesamten Familie die erste deutsche Unterwasserstation BAH1 und das begehbare Unterwasserlabor HELGOLAND und lernen Sie die technischen Möglichkeiten wissenschaftlicher Meereskunde hautnah kennen.

Dieses familienfreundliche Museum überzeugt durch einen Picknickplatz und einen Abenteuerspielplatz als Ausflugsziel für die gesamte Familie und besticht durch die unterschiedlichen Themen und zahlreiche Fakten. Mit dem integrierten Multimediaguide, der kostenfrei ausgeliehen werden kann, können Sie selbstbestimmt durch die Ausstellungen gehen, um viele interessante Informationen zur Fischerei und Meeresforschung zu erfahren. Das Freiluftmuseum NAUTINEUM kann zudem von den kleinen Gästen perfekt mit einem Bollerwagen erkundet werden, um einen ereignisreichen Tag an bester Ostseeluft zu erleben.

Kontakt/anschrift
NAUTINEUM Dänholm Stralsund
Zum Kleinen Dänholm
18439 Stralsund
Tel.: 03831-288010

 

Naturmuseum Neuheide

Hier werden auf 10 Ausstellungsbereichen über 60.000 Exponate zu den Schätzen dieser Erde präsentiert. Der Museumsshop bietet tollen Naturschmuck mit Edelsteinen und Perlen und Naturschätze für jedes Budget.

Das Besondere für Kinder: 20 Meter langer Krabbelgang, in dem die Baue von Fuchs, Dachs, Marderhund und Waschbären gezeigt werden.

Höhepunkte
Bernstein – Es werden Farbvariationen und Fundorte des Bernsteins präsentiert und die besonderen pflanzlichen und tierischen Einschlüsse des Bernsteins.
Edelsteine – Die Farbenpracht der Erde von Achat bis zum Zoisit. Es sind ca. 2000 Exponate aus aller Welt.
Muschel- und Schneckengehäuse – In allen Farben und Formen können 50.000 Einzelexemplare aus aller Welt bestaunt werden.

Kontakt/anschrift
Ribnitzer Landweg 2
18311 Neuheide
Tel.: 038206-79921

Forschen-und-entdecken-an-der-ostseekueste

 

ZERUM (Zentrum für Erlebnispädagogik und Umweltbildung)

Was ist das ZERUM?

  • Jugendhilfeeinrichtung zur Förderung erlebnispädagogischer Maßnahmen.
  • Stätte für eine handlungsorientierte Umweltbildung.
  • Zentrum für erlebnisorientierte und projektbezogene Schullandheimaufenthalte.
  • Freizeitstätte für junge Menschen mit Behinderungen.
  • Fortbildungsstätte für soziale Fachkräfte.
  • Ort für internationale Jugendbegegnungen.
  • deutsch-polnische Jugendbegegnungsstätte.

Ausstattung:

  • eigener Hafen mit Segeljollen, Optimisten, Kajaks, Canadiern und einer 20m-Segelyacht mit 12 Bordplätzen
  • 6.000qm Außengelände mit Spiel und Sportmöglichkeiten, Volleyballfeld, Klettergeräten, Tischtennis, Spielplatz
  • Naturerlebnispfad
  • Seilgarten
  • Kletterwand
  • Holzwerkstatt
  • Seminarräume mit Medienausstattung

Kontakt/anschrift
Kamigstraße 26
17373 Ueckermünde
Tel: 039771-22725

 

Phantechnikum Wismar

An der Lübschen Burg in Wismar eröffnete im Dezember 2012 das neue Ausstellungshaus des Technischen Landesmuseums Mecklenburg-Vorpommern – das phanTECHNIKUM. Hier wird auf 2.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche Technik und die Technikgeschichte des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern anschaulich und interaktiv präsentiert. Das neue Technikerlebnismuseum, das in einem ehemaligen Kasernengebäude entstanden ist, gliedert sich in die Ausstellungsbereiche Feuer, Wasser und Luft. Bis 2016 wird ein zweiter Bauabschnitt mit dem Bereich „Erde“ fertiggestellt. Neben vielen Originalen und Modellen zeigt das Museum eine Reihe von Experimentierstationen. So kann mit einem Propellerkarussell in „luftige Höhen“ aufgestiegen werden, in der Erfinderfabrik eine eigene Erfindung kreiert oder am Segeltisch um die Wette gefahren werden.

Kontakt/anschrift
phanTECHNIKUM
Zum Festplatz 3
23966 Wismar

Forschen und entdecken an der ostseekueste

 

Steinzeitdorf Kussow

Wie haben Steinzeitmenschen gewohnt und gegessen, gab es damals einen Baumarkt? Was haben Sie für Kleider getragen und wo kamen diese her? Diesen und vielen weiteren Fragen können Sie während des Ostseeurlaubs im Steinzeitdorf Kussow, nahe des Ostseebades Boltenhagen, auf den Zahn fühlen.

Im Steinzeitdorf Kussow erleben Sie mit der gesamten Familie einen Ausflug in eine vergangene Zeit, die durch das hautnahe Erleben einen wahren Lerneffekt bei Ihnen und Ihren Kindern hinterlassen wird. Zwischen den steinzeittypischen Haustieren, wie Schafen und Schweinen, besichtigen Sie hier die jungsteinzeitlichen Häuser und Hütten, sowie kleine Kräutergärten, während andernorts steinzeitliche Werkzeuge und Kleider auf Sie warten. Im Steinzeitdorf Kussow heißt es Erleben durch Mitmachen. Das Anfassen und Ausprobieren, machen diesen Ausflug zu etwas ganz Besonderem. Nach dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ werden die Smartphones hier schnell in Vergessenheit geraten und moderne Attitüden verlieren während eines Besuchs des Dorfes an Bedeutung.

Kontakt/anschrift
Kussower Weg 9
23948 Kussow
Tel.: 03881 / 71 50 55
E-Mail: [email protected]

 

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum

Das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock ist ein Muss für alle maritim Interessierten. In den Ausstellungen gibt es vieles interessantes zu sehen: unter anderem ein Flächenmodell der Rostocker- Neptun-Werft, ein Modell einer Kabelkrananlage, eine Sammlung verschiedener Schiffsantriebsmaschinen und ein original slawischer Einbaum.

Eines der Höhepunkte auf dem Traditionsschiff ist der „Miniport“. Der Miniport ist ein Wasserbecken in dem kleine und große Museumsschiffe von den Besuchern selbst übers Wasser gesteuert werden dürfen.
Im Freigelände sind verschiedene maritime Großobjekte zu besichtigen.

Kontakt/anschrift
IGA Rostock 2003 GmbH
Schmarl-Dorf 40
18106 Rostock
Tel.: 0381 12831-364

Forschen und entdecken an der ostseekueste

 

Vogelparkregion Recknitztal

Begeben Sie sich in der Vogelparkregion Recknitztal auf Abenteuertour. Zwei Kinder, Tizi Toll und Fiete Marlow, begleiten die ganze Familie dabei. Sie begeben sich auf die Suche nach dem magischen Amulett, das den Einzug in das Reich der Zauberer und Feen verspricht…

Das Büchlein mit der Geschichte „Die magischen Abenteuer aus der Vogelparkregion Recknitztal mit Tizi Toll & Fiete Marlow“ begleitet Sie. Das wird ein Familienspaß. Besuchen Sie die Stationen von Tizis und Fietes Abenteuern: Erleben Sie eine Flugshow im Vogelpark Marlow, begeben Sie sich auf die Spuren einer jahrhundertealten Tradition der Salzherstellung in Bad Sülze, lernen Sie die wohltuende Wirkung in den Salztürmen in Trinwillershagen kennen.

 

Phänomenta Peenemünde

Die Phänomenta in Peenemünde ist keine gewöhnliche Ausstellung. Sie präsentiert weit über 200 naturwissenschaftliche und physikalische Experimentierstationen, welche von den Besuchern entdeckt werden wollen und deren Aktivität fordern. Hier heißt es nicht Berühren verboten, sondern Anfassen ausdrücklich erwünscht. Auf 2.500 Quadratmetern kann Physik ausprobiert, hautnah erlebt und verstanden werden.

  • Kann man in einer Seifenblase stehen?
  • Kann man mit einem Paukenschlag eine Kerze auspusten?
  • Kann man sich von hinten im Spiegel sehen?
  • Kann man wie Göttervater Zeus mit den Händen Blitze schleudern?
  • Kann man wie Alfons Zitterbacke mit Blechbüchse und Strippe telefonieren?

Diese Versuche und noch viele mehr warten in der Phänomenta auf den Besucher. Und wer von den großartigen Experimenten und Aktionen Hunger bekommt, der gönnt sich einfach ein paar Minuten Ruhe und eine kleine Stärkung im Bistro „La Piazza“.

Kontakt/anschrift
Phänomenta – Die Ausstellung der besonderen Art
Museumsstraße 12
17449 Peenemünde
Telefon: 03 83 71- 2 60 66

Forschen und entdecken an der ostseekueste

 

Rügener Puppen- und Spielzeugmuseum

Im historischen (1830 erbaut) Affenhaus in Putbus auf Rügen erwarten die Besuche über 400 Puppen, 35 Puppenstuben, Teddys und reichlich Spielzeug aus zwei Jahrhunderten. Ein Gang durch die Geschichte der Spielzeugentwicklung des 19. und anfangenden 20. Jahrhundert ist nicht nur für Kinder spannend, sondern weckt in Erwachsenen so manche Kindheitserinnerungen.

Im Museumscafé am Schwanensee werden Kaffee, Tee, hausgebackener Kuchen, Eis und ein kleiner Imbiss angeboten.

Kontakt/anschrift
Kastanienallee
18581 Putbus
Tel: 038301/60959