HomeFerienhäuser in FrankreichNord-Pas-de-Calais/Picardie

Gönnen Sie sich einen Urlaub im Ferienhaus in der Picardie oder in Nord-Pas-de-Calais

Über 30 Jahre Erfahrung
Fast 4 Mio. Übernachtungen in 2013
Kundenzufriedenheit 8,4
Über 230.000 Bewertungen
Bei Belvilla finden Sie eine große Auswahl an authentischen Ferienhäusern in Europa. Von Windmühlen bis zu luxuriösen Villen, vom Alpenchalet bis zur spanischen Finca, vom Bauernhofappartement für zwei Personen bis zum beeindruckenden Schloss für eine ganze Gruppe... Auch für Wochenendausflüge!

Ferienhäuser und -wohnungen im Frz. Nordosten: Pas de Calais, Picardie


Traumurlaub in einer Ferienwohnung Nord-Pas-de-Calais und der Picardie -

Ihre Enteckungsreise hoch oben im Lande der Sch'tis


Der äußerste Norden Frankreichs zählte lange Zeit nicht zu den klassischen Urlaubsregionen des Landes. Schlecht sei das Wetter, komisch die Einwohner und eigentümlich deren Bräuche, so die Skeptiker. Zum Glück befindet sich dieses Bild seit einigen Jahren im Wandel, dank des neugewonnenen sympathischen Image der Region. Der Film „Willkommen bei den Sch’tis“ und bekannte Veranstaltungen, wie der Karneval in Dunkerque, haben maßgeblich dazu beigetragen, dass immer mehr Menschen den Norden mitsamt seinen Eigenheiten für sich entdecken. Seien Sie dabei und lernen Sie diese Region kennen, die aufgrund ihres langjährigen touristischen Schattendaseins noch völlig authentisch ist!

 

Lage, Geologie und Anreise

Die zwei Regionen Nord-Pas-de-Calais und die Picardie verstehen sich als der hohe Norden Frankreichs. Die Regionen liegen zwischen der Normandie, wo Sie ein freistehendes Ferienhaus Normandie finden, der Champagne, dem Pariser Ballungsraum sowie dem Ärmelkanal und der Grenze zu Belgien. Die Landschaft ist von sattgrünen Wiesen und Getreidefeldern geprägt. Auch Wälder und vereinzelte Strände an der Ärmelkanalküste hat diese üppige Region im Angebot, die vielen Deutschen heimeliger erscheinen wird, als die teils kargen Landschaften des Mittelmeers, die Sie vom Ferienhaus Südeuropa kennen. Das vorwiegend flache, grüne Weideland erinnert mehr an die Niederlande und Belgien, als an andere Landstriche Frankreichs. Kein Wunder, dass sich Flamen hier Jahrhunderte lang wohl fühlten und ihr Erbe noch überall zu entdecken ist.

Infrastrukturell ist die Gegend um Ihr Ferienhaus Nord-Pas-de-Calais und die Picardie ausgezeichnet erschlossen und mit Leichtigkeit aus allen Himmelsrichtungen zu erreichen. Hier befindet sich nämlich die französische Seite der Straße von Dover, der engsten Stelle des Ärmelkanals. In postnapoleonischen Zeiten, in denen die ewige Feindseligkeit zwischen Frankreich und Großbritannien zum Erliegen kam, wurde diese Meerenge zur Hauptschnittstelle für den europäischen Handel mit dem britischen Weltreich. Entsprechend sind Calais und Umfeld seit Generationen bestens im Handelsstraßen- und Schienennetzwerk eingegliedert. Dank des Eurotunnels, der seit 1994 England und Frankreich miteinander verbindet, sind die Verkehrswege nun besser ausgebaut denn je. Wie immer Sie sich entscheiden anzureisen, mit Komplikationen ist gewiss nicht zu rechnen.   

Mit dem Auto

Der Norden Frankreichs liegt etwa auf Höhe des Zentrums von Deutschland. Daher variieren die Anfahrtswege stark, je nachdem, von wo Sie die Reise antreten. Die Anfahrt zu Ihrem Ferienhaus Picardie oder Nord-Pas-de-Calais wird aber definitiv einfach. Während man aus Norddeutschland über Holland und mancher Antwerpen Ferienwohnung anreisen kann, empfiehlt sich aus Mitteldeutschland eine Route über Aachen und Lüttich. Aus Süddeutschland, der Schweiz und Österreich hingegen verläuft die schnellste Strecke in der Regel über den zentraleuropäischen Zwergstaat, in dem Sie bei Interesse auch ein Ferienhaus in Luxemburg erwartet.

Wie schon bei den Routen gibt es auch in Punkto Fahrtdauer immense Unterschiede je nach Ort des Aufbruchs. Während die Strecke von Köln nach Lille in etwas über drei Stunden bewältigt ist, und somit auch für einen Urlaub über die Brückentage tauglich ist, sollten Sie bei einer Fahrt aus Wien nicht unter zwölf Stunden einkalkulieren.  

Mit dem Zug
Wie bereits erwähnt, ist die Zugverbindung nach Calais seit jeher sehr gut ausgebaut. Davon profitieren auch die größeren umliegenden Orte, wie Lille, Amiens oder Dunkerque. Hier befinden sich die größten und bedeutendsten Bahnhöfe der Regionen von der Ferienwohnung Picardie und Nord-Pas-de-Calais, allen voran Lilles zwei Bahnhöfe Lille-Flandres und Lille-Europe. Beide Bahnhöfe spielen als Knotenpunkte zwischen London, Paris und einer Ferienwohnung Brüssel für das TGV- und auch für das Eurostarnetz eine entscheidende Rolle. Von dort aus finden Sie auch Anschlüsse in die kleineren Zentren und ländlicheren Bereiche Nordfrankreichs. Ihrer Anreise per Zug steht also nichts im Weg.

Mit dem Flugzeug
Der Passagierflughafen Lille ist der einzige größere Flughafen in Frankreichs hohem Norden. Er bedient 70 nationale und internationale Ziele und wird unter anderem von Air France, Ryanair und Royal Air Maroc angeflogen. Von dem Flughafen aus erreichen Sie innerhalb kurzer Zeit per Bus das Stadtzentrum von Lille, wo Sie problemlos Anschlusszüge finden, die Sie zu Ihrer Ferienwohnung Picardie bzw. Nord-Pas-de-Calais bringen.

Mit dem Rad

Bei stabiler Wetterlage und ausreichend verfügbarer Reisezeit ist es ebenfalls eine Überlegung wert, per Rad nach Nordfrankreich zu fahren. Geografisch ist dieser Teil Frankreichs für viele Deutsche das schnellste und einfachste Ziel für eine Radreise nach Frankreich und bietet sich an, um die Nordseeküste Belgiens und Hollands ebenfalls zu erkunden. Solch eine abwechslungsreiche Reise hält viele Eindrücke für den Urlauber bereit, aber bedarf im Voraus gründlicher Planung, was Zeiteinteilung, Budget und Ausweichmöglichkeiten betrifft, falls das Wetter doch nicht mitspielen sollte.

 

Der Norden – Das etwas andere Frankreich


Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, den äußersten Norden von Frankreich zu entdecken, werden Sie ein neues Gesicht von Frankreich kennenlernen. Selbst viele frankophile Besucher sind überrascht, wo sie sich wiederfinden, wenn sie zum ersten Mal ein Ferienhaus Nord-Pas-de-Calais und die Picardie aufsuchen. Die hiesige Architektur, Ess- und selbst Sprachkultur haben deutliche Einschläge der historischen Grafschaft Flandern, zu der dieser Bereich des Landes Jahrhunderte gehörte. Wenn Sie Urlaub in Flandern verbringen, werden Ihnen die einschlägigen Ähnlichkeiten in Kultur und Stadtbild auffallen. Die Nordfranzosen tragen diese Tradition würdevoll weiter, brauen ihr Bier, feiern bunten Karneval und ernähren sich von Speisen, die der belgischen Küche sehr viel näher sind, als der französischen.

Aufgrund der Lage dieser Regionen waren die Picardie und Nord-Pas-de-Calais immer wieder Austragungsort erbitterter Schlachten, zuletzt in beiden Weltkriegen. Viele Architektur- und Kunstschätze sind den Belagerungen und Verwüstungen zum Opfer gefallen. Die Altstädte jedoch, die die Weltkriege überlebten, zeugen von feinster Baukunst aus Westflandern, die auch manches historische Ferienhaus Westflandern aufweist. In diesem Zusammenhang sind insbesondere die Belfriede zu nennen. Dies sind schmale, hohe Glockentürme, die sowohl alleinstehend, als auch als Bestandteile von Kirchen oder Rathäusern dienen können. Das Weltkulturerbe der UNESCO schützt 17 dieser Türme in Nordfrankreich und viele weitere in Belgien.

Der belgische Einschlag ist nicht nur im Stadtbild, sondern auch deutlich in der Küche wiederzufinden. So gilt das belgische Nationalgericht, die Pommes Frites, selbst in hochklassigen Restaurants als völlig legitime Beilage. Ähnlich verhält es sich mit dem Bier: Sie können es hier getrost zum Essen bestellen, ohne Gefahr zu laufen, dass der Kellner die Nase rümpft. Statt Kräutern und dem Olivenöl, das man von Reisen in die Provence und der allgemeinen Südfranzösischen Küche kennt, herrschen hier deftige Geschmacksträger wie Butter oder Speck sowie wetterbeständige Kräuter, wie Petersilie, Schnittlauch oder Dill, vor.

Durch den Schmelztiegel der Kulturen haben sich über Jahrhunderte eigene Sprachen, wie das Picardische und das Dunkerquois, gebildet. Der Dialekt im herkömmlichen Französisch, der in diesen Teilen des Landes  gesprochen wird, könnte allerdings auch für eine eigene Sprache gehalten werden. An dem Verständnis des „Ch'ti“ stoßen sich Ausländer und Franzosen gleichermaßen. Potenzielle Kommunikationsprobleme werden aber zur Not mit Händen und Füßen gelöst. Der Humor und die Herzlichkeit der Einheimischen sind nicht zu leugnen. Es folgen einige Vorschläge für Orte in denen es sich lohnt, zu verweilen und sich selbst ein Bild von Land und Leuten zu machen. Viel Vergnügen in der Heimat der „Sch'tis“!

Lille

Die Metropole unter den Städten des hohen Nordens mit mehr als eine Million Einwohner ist ohne Zweifel Lille dessen Einzugsgebiet bis an die belgische Grenze reicht. Wie schon allein der Anblick des Place du Général Charles de Gaulle beweist, sind viele historischen Bauten Lilles im Zweiten Weltkrieg nicht beschädigt wurden. Ironischerweise verdankt die Stadt ihren guten Zustand der mangelhaften militärischen Befestigung. So könnte es sein, dass Ihre Ferienwohnung Nord-Pas-de-Calais in einem intakten Bau vom 18. Jahrhundert zu finden ist. Weder im Ersten noch im Zweiten Weltkrieg wurden große Bemühungen seitens der Franzosen angestellt, um die Stadt zu verteidigen. Aber durch die Verlagerung der kriegerischen Kampfhandlungen wurde Lille geschont und dem Besucher erschließt sich deswegen noch heute eine prächtige historische Altstadt.

Dabei war die schon immer grenznahe Stadt im Mittelalter noch hart umkämpft und gehörte abwechselnd zu Flandern, Burgund (hier eine Unterkunft in Burgund finden), den Spanischen Niederlanden und dem Deutschen Reich bevor der Sonnenkönig Ludwig XIV. es endgültig einverleibte. Die flämische Kultur prägte die Stadt, die noch immer den Beinamen „Hauptstadt Flanderns“ trägt, ungemein. Das Wahrzeichen bildet stellvertretend dafür der Belfried der heutigen Industrie- und Handelskammer, der die Silhouette der Stadt prägt.

Die Vieille Bourse, die alte Börse zwischen dem Place Charles de Gaulle und dem Theaterplatz, ist das wohl prestigereichste Gebäude der Stadt. Es wurde in den 1650er Jahren erbaut und zeugt von dem großen Reichtum, der in Lille damals vorherrschte. Lille genießt als Handelsstadt seit jeher ein hohes Ansehen und erlebte vor allem in der der Grand Siècle, den Herrschaftsjahren des Sonnenkönigs, eine Epoche des Wohlstands. Heute tummeln sich im romantischen Innenhof des üppig dekorierten Prunkbaus Buch- und Blumenverkäufer sowie Besucher und Schachspieler. 

Neben den architektonischen Glanzstücken Lilles war auch der hohe Stellenwert der Kunst ein ausschlaggebender Grund dafür, dass Lille zusammen mit Genua, wo Sie viele Ferienwohnungen Ligurien finden, den Titel der Kulturhauptstadt Europas 2004 erhielt. Der Palais des Beaux-Arts de Lille ist das größte französische Kunstmuseum außerhalb von Paris. Es wurde von Napoleon Bonaparte in Auftrag gegeben, um die Künste dem Volk näherzubringen. Von Donatello und Raphael über Goya, Rubens und Rodin bis hin zu Monet: Die Liste großer Meister unterschiedlichster Epochen in diesem prächtigen Belle-Époque-Bau scheint kein Ende zu kennen.

Der berühmteste Sohn der Stadt ist der General und spätere Staatspräsident Charles de Gaulle, der unter anderem für seine Rolle in der Resistance und dem gemeinsamen Wirken mit Konrad Adenauer im Sinne der Deutsch-Französischen-Freundschaft bekannt ist. Nach ihm ist u.a. der Hauptplatz Lilles benannt und dem Helden wird mit einem eigenen Museum gedacht, das sich mit seinem Lebenswerk und den politischen Umständen der Mitte des letzten Jahrhunderts auseinandersetzt.

Amiens

Bereits Julius Caesar verbrachte etwa ein Jahr in Amiens und beschrieb seine Zeit in der Siedlung in seinem bekannten Bericht „De Bello Gallico“. Amiens, damals noch Samarobriva genannt, zählte zu den wichtigsten Standorten der Provinz Gallia Belgica. Von einstigen Thermen, dem Forum und Amphitheater ist heute jedoch leider nichts geblieben, was Sie von einer Ferienwohnung Picardie aus erkunden könnten. Gegen Ende des Römischen Reiches war hier allerdings bereits ein Bischofssitz eingerichtet, dem die Stadt einige Jahrhunderte später den Bau ihres heutigen Wahrzeichens verdankt: der Kathedrale von Amiens. Diese kolossale Meisterleistung hochgotischer Architektur sollte bei ihrer Entstehung im 12. Jahrhundert den Reichtum der Handelsstadt zum Ausdruck bringen und neue Maßstäbe in Größe und Dekor setzen. Sie war und ist die größte Kirche Frankreichs und wurde zum Vorbild von Bauten wie dem Kölner Dom, dem einzigen Sakralbau des Abendlandes der ihr das Wasser reichen konnte. 

Leider wurden weite Teile Amiens aufgrund der strategischen Bedeutung im Laufe des Zweiten Weltkriegs verwüstet. Das Bild der Stadt weist also vorwiegend Wiederaufbau-Architektur der 1950er Jahre auf. So wird auch Ihr Ferienhaus Picardie vermutlich von diesem Stil zeugen. Für diese Phase gibt es allerdings auch gelungene Beispiele, wie den ersten Wolkenkratzer Frankreichs: Der Tour Perret. Der Turm ist das einzige Gebäude der Stadt, das die Kathedrale überragt und trägt den Namen seines Schöpfers, dem Pionier des Stahlbetonbaus Auguste Perret. 

Bergues

Das Dorf Bergues ist ein charmanter kleiner Ort in der Nähe von Dunkerque, der über einen Belfried und fünf schöne Stadttore verfügt, aber in der Vergangenheit kaum touristisches Interesse wecken konnte. Das änderte sich schlagartig, als im Jahr 2008 der Film „Willkommen bei den Sch’tis“ der vorläufig erfolgreichste Film der französischen Kinogeschichte werden sollte. Der Dreh- und Handlungsort Bergues wurde über Nacht zu einem beliebten Reiseziel und bescherte darüber hinaus dem gesamten hohen Norden Frankreichs eine beispiellose Besucherwelle. Wenn Sie den Film kennen, werden Ihnen zweifellos viele Ecken dieser niedlichen Gemeinde bekannt vorkommen.

 

Städte an der Opalküste

Dem blau-grün schimmernden Wasser verdankt der Nordsee-Küstenabschnitt von der belgischen Grenze bis zur Mündung der Somme den malerischen Namen Côte d’Opale, die Opalküste. Abwechselnd prägen Dünen und Strände, Kreidekliffs und Flussmündungen das Bild dieser Küste.

Wenn Sie Erholung an  der Küste des Ärmelkanals und dessen Sandstränden suchen, empfehlen sich einige Badeorte an der Côte d’Opale, die zum Teil seit Generationen das Qualitätsprädikat See- oder Luftheilbad tragen. Im ehemaligen Fischerdorf Berck können Sie wortwörtlich tief durchatmen. Dies ist der perfekte Ort, wenn Sie sich von Ihrem Ferienhaus Nord-Pas-de-Calais von seiner schönsten Meeresseite versprechen. Die Lüfte am breiten Strand dort sind nicht nur für Ihre heilende Wirkung bekannt, sondern auch für ihre hervorragende Eignung zum Drachensteigen, wovon Sie das ganze Jahr über Zeuge werden können. Im April findet sogar ein internationales Drachenfest statt, ein Spektakel, das seines Gleichen sucht. Le Touquet-Paris-Plage ist ebenfalls ein beliebter Badeort mit besonders breitem Strand. Ihren Namen hat die Gemeinde, weil sie angeblich der Lieblingsbadeort der Haupstäder sei, die anstelle Ihres Alltags in Paris Ferienwohnungen hier an der küste aufsuchten. Neben dem gepflegten Strand ist der Ort außerdem für die Motorrad-Rally „Enduro du Touquet“ bekannt. Bei dem Wettkampf, der jeden Februar stattfindet, rasen die schnellsten Rennfahrer bei Spitzengeschwindigkeiten von über 200 km/h über den Sand.

Etwa 20 km von der belgischen Grenze entfernt liegt das französisch-flämische Dunkerque, zu Deutsch Dünkirchen. Die Lage direkt am Eingang des Ärmelkanals ist in der Geschichte der Stadt Fluch und Segen zugleich gewesen. Zum einen entwickelte sich das Fischerdorf so schnell zur blühenden Hafenstadt, zum anderen war die Stadt durch ihre wirtschaftliche und strategische Attraktivität in einer Region, die ohnehin Zeuge ständiger Machtwechsel war, zusätzlich umkämpft.  

Wie in fast allen bedeutenderen flämischen Städten ist auch in Dünkirchen ein prächtiger Belfried zu finden, der aus dem 15. Jahrhundert stammt. Das Rathaus wurde zwar erst im 20. Jahrhundert erbaut, aber dank seiner Größe und der prunkvollen Fassade ist es bereits von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützt. Unter einfachem Denkmalschutz stehen außerdem einige Wohnhäuser der Moderne, die Stilrichtungen, wie den Kubismus oder Jugendstil vertreten.

Etwas weiter entlang der Küste erreicht man bei Calais die engste Stelle des Ärmelkanals. An der Straße von Dover ist der Ärmelkanal gerade einmal 34 km breit und an klaren Tagen lassen sich die Kreidefelsen von Dover rund um die Ferienhäuser in Kent auf der britischen Seite erahnen. Die meisten Besucher verbringen in Calais nicht mehr als einige Minuten, bevor sie von dem zweitbedeutendsten Passagierhafen Europas die Fähre nach Dover nehmen. Ein Tipp von uns: Machen Sie nicht den gleichen Fehler, sondern nehmen Sie sich Zeit, diese überaus interessante Stadt zu erkunden! Denn neben einem gut gepflegten Strand gibt es auch hier kulturell viel Sehenswertes.

Obwohl die Stadt im Zweiten Weltkrieg von beiden Seiten schwer zerstört worden ist, haben einige Attraktionen diese turbulente Zeit überstanden und die Sie bei einem kurzen Ausflug von Ihrer Ferienwohnung Nord-Pas-de-Calais entdecken können. Zu ihnen zählen das prachtvolle Theatergebäude aus dem 19. Jh. sowie die Belfriede „Tour de Guet“ und der Turm des historischen Rathauses. Direkt vor dem Rathaus befindet sich ein besonderes Juwel der Stadt: die weltbekannte Plastik „Die Bürger von Calais“ von Auguste Rodin. Dieser Bronze-Guss ehrt die sechs legendären Bürger von Calais, die im Rahmen der Belagerung während des Hundertjährigen Krieges bereit waren, sich von den Briten hinrichten zu lassen, um ihrer Stadt die Plünderung und Zerstörung zu ersparen. Güsse dieser in der Kunstgeschichte wegweisenden Plastik stehen unter anderem im Garten der Houses of Parliament nahe einer Ferienwohnung London sowie im Metropolitain Museum of Art in New York, doch es war die Stadt Calais, die das Monument in Auftrag gab und wo noch heute das allererste Exemplar zu bewundern ist.

 

Veranstaltungen

Eine der bedeutendsten kulturellen Veranstaltungen in Nord-Pas-de-Calais ist der bunte Karneval, der hier ähnlich ausgelassen gefeiert wird, wie es in Deutschland während der Ferien im Rheinland der Fall ist. Die Hochburg des Karnevals ist Dunkerque. Neben der religiösen Tradition hat der hiesige Karneval auch einen starken seemännischen Hintergrund, da in der Vergangenheit zur selben Zeit auch Abschied von den Kabeljaufischern genommen wurde, die für ein halbes Jahr zur See gingen. Allmählich schmolzen die zwei Traditionen zusammen und bildeten den eigenwilligen Charme des Dünkirchener Karnevals, wo der Höhepunkt erreicht ist, wenn der Bürgermeister vom Rathausbalkon die jubelnde Menge mit Heringen bewirft.

Am ersten Septemberwochenende findet in Lille der größte Trödelmarkt Europas statt: die Braderie von Lille.  Bis in das 12. Jahrhundert reichen die Wurzeln dieser Veranstaltung zurück, die heutzutage über 2 Millionen Besucher pro Tag verbucht. Somit ist die Braderie eines der ältesten und zugleich größten Volksfeste Frankreichs. Neben den unzähligen Verkaufsständen in der Innenstadt gehören viele Konzerte und ein Jahrmarkt fest dazu. Das traditionelle Gericht des Markts sind Moules-frites – in Gemüsesud gekochte Miesmuscheln, zu denen Pommes frites gereicht werden.

Lassen Sie sich von der Lebensfreude der Nordfranzosen anstecken und lernen Sie diese völlig andere Seite Frankreichs kennen. Erkunden Sie die Küste, wenn die Sonne scheint und wenn nicht, gibt es genug Kultur und Essen, das Sie erwartet. In kaum einem Teil Frankreichs kann man sich so wohlig und willkommen fühlen, wie hier. Überzeugen Sie sich selbst!

Ferienhaus in Nord-Pas-de-Calais/in der Picardie»

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen Newsletter an und profitieren Sie als Erster von neuen Angeboten und Aktionen. Sie können sich in jedem Newsletter einfach wieder abmelden.

»
© Belvilla 1980 - 2014 ‘Belvilla’ und das Belvilla-Logo sind registrierte Marken